Was man sagt, wenn man einen Ort vermisst


Wenn ein Mensch eine emotionale Bindung zu einem bestimmten Ort aufgebaut hat, kann es ihn traurig machen, wenn er nicht an diesem Ort ist. Das gilt für Orte, die mit Arbeit, Freizeit oder anderen Aktivitäten verbunden sind.

Umso wichtiger ist es, diese Gefühle offen, aber gleichzeitig diskret genug zum Ausdruck zu bringen, um niemanden an seinem neuen Ort zu kränken.

Konzentrieren Sie sich bei Ihren Äußerungen auf die positiven Erfahrungen und Gefühle, die Sie mit einem anderen Ort verbinden. Wenn Sie betonen, warum der jetzige Ort schlechter ist, erzeugen Sie bei Ihren Mitmenschen eine schlechte Stimmung, aus der Sie nur schwer wieder herauskommen.

Einfache Aussagen über ihren emotionalen Zustand

Manche Menschen können aus freien Stücken Aussagen machen, die ihren derzeitigen emotionalen Zustand beschreiben. Diese Aussagen werden als Ausdruck von Tatsachen gemacht. In der Regel sind Menschen in dieser Situation in der Lage, ihre Gefühle schnell zu verstehen und zu benennen.

Sie haben kein Problem damit, ihre Gefühle vor anderen Menschen zu äußern. Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, könnten Sie zum Beispiel sagen:

„Ich vermisse meine alte Nachbarschaft.“

„Ich vermisse meine alte Schule.“

„Ich vermisse meinen früheren Arbeitsplatz.“

Nicht jeder fühlt sich wohl dabei, seine Gefühle auf diese Weise auszudrücken. Außerdem kann es Ihnen schwer fallen, Ihre Gefühle mit einem kürzlichen Umzug in Verbindung zu bringen. In diesem Fall sagen Sie vielleicht etwas anderes, wenn Sie sich nach dem Ort sehnen, an den Sie denken.

Es ist wichtig, zur richtigen Zeit zu sagen, dass man einen Ort vermisst. Es ist zum Beispiel nicht immer ideal zu sagen, dass man seinen alten Arbeitsplatz vermisst, wenn man auf der Bühne steht und eine Rede für sein neues Unternehmen hält.

Denken Sie immer daran, dass das, was Sie sagen, zur Vertrauensbildung beitragen kann. Wenn Sie ehrlich sagen, dass Sie einen bestimmten Ort vermissen, können andere ihre Gefühle aufrichtiger zum Ausdruck bringen.

Allerdings kann das, was Sie sagen, auch eine andere Art von Kettenreaktion auslösen, wenn Sie Ihre Gefühle auf eine Art und Weise ausdrücken, die als negativ angesehen werden könnte.

Versuchen Sie zum Beispiel nicht zu sagen:

  • „Ich hasse es hier.“
  • „Ich kann diesen Ort nicht ausstehen.“
  • „Ich werde alles hinschmeißen und morgen zurückziehen.“

Einige dieser Aussagen spiegeln vielleicht genau wider, wie Sie sich fühlen. Es kann jedoch auch Menschen geben, die sich in der gleichen Situation befinden und vielleicht nicht die gleichen Möglichkeiten haben wie Sie.

In diesem Fall können Emotionen aufkommen, die es Ihnen erschweren, die Situation in Zukunft zu bewältigen, also seien Sie vorsichtig, wie Sie Ihre Gefühle ausdrücken.

Momentane Sehnsucht

Manchmal vermisst man einen bestimmten Ort nur für einen kurzen Moment. Wenn Sie jemand fragt, was Sie in diesem Moment traurig gemacht hat, würden Sie Ihre Gefühle vielleicht etwas anders ausdrücken.

Anstatt in der Gegenwart zu sprechen, könnten Sie Ihre Gefühle als in der Vergangenheit liegend bezeichnen.

Du könntest zum Beispiel sagen:

„Ich habe meine alte Schule vermisst.“

„Ich habe an meine alte Nachbarschaft gedacht.“

„Ich vermisse den Ort, an dem ich früher gelebt habe.“

Sie verwenden „vermisst“ anstelle von „vermissen“, wenn Sie sich nicht mehr so fühlen. Vielleicht vermissen Sie den Ort nur für eine kurze Zeit. In diesem Fall würden Sie, wenn Sie sich darauf beziehen, wie Sie sich gefühlt haben, vermisst anstelle von vermissen verwenden, um über Ihren emotionalen Zustand zu sprechen.

Unerklärliche Sehnsucht

Manchmal sehnt man sich nach einem bestimmten Gefühl, das man hatte, als man an einem anderen Ort war. Vielleicht finden Sie keine Worte, mit denen Sie genau erklären können, warum Sie so fühlen, wie Sie es tun. Dieses Verlangen nach etwas Unerklärlichem wird als Sehnsucht bezeichnet.

Sie fühlen sich vielleicht traurig oder wehmütig, wenn Sie an den Ort denken, aber Sie können das, was Sie fühlen, nicht sofort als Vermissen des Ortes beschreiben. Dennoch verspüren Sie eine starke Sehnsucht, wenn Sie an den Ort denken.

Sie könnten sagen:

„Ich bin traurig, wenn ich an meine alte Schule denke.“

„Ich habe immer diese intensiven Gefühle, wenn ich an meine alte Umgebung denke.“

„Jedes Mal, wenn ich an das Büro denke, spüre ich eine tiefgreifende Leere.“

Was hätte sein können

Der Einzelne stellt sich manchmal vor, was hätte sein können. Sie denken vielleicht darüber nach, was sie zu erreichen gehofft hatten, während sie an diesem bestimmten Ort waren. [1] In diesem Fall vermisst die Person vielleicht nicht so sehr den Ort, sondern die Träume, die sie hatte.

Wenn sie z. B. gehofft hatte, eine bestimmte Karriere zu verfolgen, während sie an diesem Ort war, wird sie das Gefühl von Zuhause vermissen, das sie damals hatte.

Wenn Sie dieses Gefühl haben, könnten Sie sagen:

„Ich frage mich, ob ich die Beförderung bekommen hätte, wenn ich länger dort geblieben wäre.“

„Ich sehne mich danach, so oft Flöte zu spielen wie damals.“

„Ich denke ständig, dass ich zu früh gegangen bin.“

„Ich frage mich, ob ich mein Journalismusstudium hätte ausbauen können, während ich dort war.“

„Ich sehne mich danach, wieder dort zu sein und die neuesten Tanztechniken von führenden Experten zu lernen und anzuwenden.“

Wenn Sie Ihre Gefühle auf diese Weise zum Ausdruck bringen, machen Sie Ihren Zuhörern klar, dass Sie nicht so sehr den Ort vermissen, sondern vielmehr das, was hätte sein können.

In diesem Fall ist ein Teil dessen, was Sie empfinden, das Gefühl einer verpassten Gelegenheit, die mit dem Ort verbunden ist.

Eine Gemeinschaft vermissen

Manchmal beschreiben Menschen, dass sie eine bestimmte Gruppe an ihrem früheren Arbeitsplatz oder an einem anderen Ort vermissen. In diesem Fall vermissen sie in der Regel das Gefühl der Gemeinschaft, das sie in dieser Gruppe hatten.

Sie können Dinge sagen wie:

  • „Wenn ich an Ort X wäre, wäre ich jetzt bei meinem Pfadfindertreffen“.
  • „Früher sind wir bei solchem Regen immer mit Papierbooten die Straße entlang gesegelt.“
  • „Ich frage mich, was mein Pokerclub jetzt macht.“

Diese Art der Äußerung kommt häufig vor, wenn Menschen ein Gefühl der Einsamkeit verspüren, egal wo sie sich in der Gegenwart befinden. Sie können dieses Gefühl ausdrücken, indem sie Dinge sagen, die sich auf eine bestimmte Gruppenerfahrung beziehen.

Wenn sie z. B. aus beruflichen Gründen in ein anderes Bundesland umgezogen sind, sprechen sie eventuell oft über ihre früheren Kollegen. Sie erwähnen vielleicht sogar After-Work-Partys, Wanderungen oder sogar die Snacks, die sie bei Meetings zu sich genommen haben.

Vielleicht sagen sie:

  • „In unserer anderen Niederlassung habe ich es immer genossen, wenn wir bei unseren morgendlichen Besprechungen gemeinsam Kaffee getrunken haben.“
  • „In meiner früheren Abteilung war es immer spannend, am Ende der Woche zu versuchen, eine Frist einzuhalten.“
  • „Einige von uns sind jeden Donnerstag zusammen joggen gegangen, als ich noch in dieser Abteilung war.“

Sie können auch ein Gefühl der Entwurzelung erleben, wenn sie ständig von einem Ort zum anderen versetzt werden. [2] Auch dies kann durch die Arbeit oder die Suche nach Karrieremöglichkeiten bedingt sein. Möglicherweise sind sie auch auf der Suche nach anderen Möglichkeiten im Leben. Das führt dazu, dass sie ständig ihren Aufenthaltsort wechseln.

Wenn Sie spüren, dass Sie an Ihrem neuen Arbeitsplatz unruhig werden oder an einem anderen neuen Ort traurig sind und das Gefühl haben, dass dies zu einem größeren Gefühl der Unzufriedenheit führen könnte, ist es wichtig, dies zum Ausdruck zu bringen, damit Sie eine Lösung finden können.

Sie könnten sagen:

„Ich vermisse die Möglichkeit, mit anderen so zusammenzuarbeiten, wie ich es in meiner alten Niederlassung getan habe.“

„Ich vermisse das Gefühl der Stabilität, das ich an meiner alten Schule hatte, als wir zu regelmäßigen Zeiten Unterricht hatten.

„Ich vermisse die Möglichkeiten zur Vernetzung, die wir an meinem alten Arbeitsplatz hatten.“

Bedauern über den Umzug

Manchmal bringen Menschen ihre Gefühle zum Ausdruck, indem sie sagen, dass sie ihre jetzige Wahl bedauern. Unabhängig davon, ob sie aus gesundheitlichen oder anderen Gründen umgezogen sind, vermissen sie vielleicht ihren früheren Wohnort.

Manche wirken sogar verwirrt über ihre Position in der neuen Umgebung. Sie sagen zum Beispiel:

„Ich wünschte, ich wäre nicht hierher gezogen.“

„Ich frage mich, ob es richtig war, hierher zu ziehen.“

„Ich frage mich, ob ich eine schlechte Wahl getroffen habe, als ich diesen Job annahm.“

„Ich weiß nicht, was ich hier tun soll.“

Der Vergleich – Dort ist es besser als hier

Wenn Menschen Dinge vermissen, sehen sie sie manchmal nicht direkt. Sie machen jedoch häufig Aussagen, in denen sie Vergleiche anstellen. In diesen Aussagen sagen sie dann, dass ein anderer Ort besser ist als der, an dem sie jetzt sind.

Sie könnten zum Beispiel sagen:

  • „Der andere Ort hatte einen größeren Fußballplatz.“
  • „Der Waschsalon war am anderen Ort näher.“
  • „Am anderen Ort regnete es weniger häufig.“

All diese Aussagen deuten nicht unbedingt darauf hin, dass der Regen, der Waschsalon oder ein anderes Thema das eigentliche Problem ist. Das eigentliche Problem ist, dass die Person den früheren Ort vermisst. Solange sie sich nicht mit diesen Gefühlen auseinandersetzt, wird sie nicht in der Lage sein, all das anzunehmen, was ihr neuer Wohnort zu bieten hat.

Wenn Sie sich häufig dabei ertappen, dass Sie einen Ort mit einem anderen vergleichen, sollten Sie sich etwas Zeit nehmen und darüber nachdenken, warum Sie das immer wieder tun. Seien Sie ehrlich zu sich selbst und sagen Sie, was Sie an Ihrem alten Wohnort vermissen.

Sie könnten sagen:

Ich vermisse meinen alten Fußballverein und habe mich dort wohler gefühlt als hier.“

„Ich vermisse meinen alten Arbeitsplatz, weil es dort bessere Kranken- und Reiseversicherungen gab.“

„Ich sehne mich nach der Art der Gesundheitsversorgung, die wir in meiner alten Gemeinde hatten.“


Quellen:

[1]: https://www.psychologytoday.com/us/blog/tech-support/201405/4-reasons-think-about-what-might-have-been

[2]: https://www.psychologytoday.com/us/blog/is-where-you-belong/201607/why-youre-miserable-after-move

Recent Posts