Wie halte ich andere davon ab, mein Badezimmer zu benutzen?

Manchmal muss man eben. Wenn Sie ein netter Mensch sind, werden Sie wahrscheinlich das Bedürfnis anderer erkennen und ihnen entgegenkommen, wenn die Natur nach Erleichterung ruft.

Das Problem ist nur, dass manche Personen Ihre Großzügigkeit beim Toilettengang ausnutzen und ihren natürlichen Neigungen hemmungslos nachgehen.

Wenn Sie feststellen, dass andere Ihre Toleranz gegenüber dem Badezimmer ausnutzen, ist es vielleicht an der Zeit, andere davon abzuhalten, Ihr Badezimmer zu benutzen.

Um andere von der Benutzung Ihres Badezimmers abzuhalten, können Sie entsprechende Schilder an der Tür anbringen und den Gästen vor dem Besuch mitteilen, dass sie das Bad im Moment nicht benutzen dürfen. Wenn die Frage spontan auftaucht, können Sie ehrlich antworten oder einen Grund wie z. B. eine Reparatur erfinden.

Warum benutzen Menschen die Toiletten anderer Leute?

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum manche Menschen Sie bitten, Ihre Toilette zu benutzen.

Da der durchschnittliche Mensch drei Mal pro Woche bis drei Mal am Tag Stuhlgang hat, kann es sein, dass manche Leute den Drang verspüren, wenn sie bei Ihnen vorbeikommen und keine Alternative haben.

Wenn man andere körperliche Ausscheidungen mit einbezieht, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass jemand beim Vorbeigehen eine gewisse Erleichterung braucht. Auch andere Funktionen des Badezimmers, wie das Wechseln von Damenhygieneprodukten, das Schminken oder sogar das Schnäuzen, können dazu führen, dass jemand in den engen Räumen Ihres Badezimmers Trost sucht.

Das Problem ist, dass manche Leute nicht wissen, wie man das Eigentum anderer Leute respektiert. So kann es vorkommen, dass die Klopapierrolle auf dem Boden liegt, der Klodeckel offen steht oder die Seife unordentlich auf dem Waschbecken verteilt wird und sich dort sammelt.

Andere wissen vielleicht nicht, was man richtig in die Toilette steckt (keine Tampons!) oder wie man Dinge wegwirft (in den Mülleimer!).

Nach einer Weile kann das Aufräumen der Verschmutzungen anderer ziemlich lästig werden und Ihnen einen Grund geben, andere Leute von Ihrem Badezimmer fernzuhalten. Wenn Sie an diesem Punkt angelangt sind, finden Sie hier einige Vorschläge.

Wie halte ich Leute davon ab, mein Badezimmer zu benutzen?

Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Leute von Ihrem Badezimmer fernzuhalten.

1. Seien Sie ehrlich

Wenn jemand Sie bittet, die Toilette zu benutzen, können Sie ihm sagen:

„Es tut mir leid, aber zu viele Leute haben mein Bad nicht respektiert, und ich lasse niemanden mehr hinein.“

Diese Begründung eignet sich am besten, wenn Sie Gäste empfangen und im Voraus Bescheid geben und sie auch über die Situation informieren können.

Sie sollten jedem, der vorbeikommt, genügend Zeit geben, um vor oder nach dem Besuch eine andere Toilette zu finden.

2. Seien Sie unverblümt und einfach

„Tut mir leid, Sie können meine Toilette nicht benutzen.“

Das ist in Ordnung, wenn Sie jemanden zum ersten Mal treffen oder bereits den Ruf haben, unverblümt und geradeheraus zu sein.

Auch wenn dies dazu führen kann, dass jemand fragt, was er stattdessen tun soll und warum er Ihr Bad nicht benutzen kann, haben Sie zumindest klargestellt, dass Ihr Bad tabu ist.

3. Seien Sie sehr höflich

„Ich würde es wirklich zu schätzen wissen, wenn Sie mein Badezimmer aus verschiedenen Gründen nicht benutzen würden.“

Auf diese Weise haben Sie sich eindeutig bemüht, so höflich wie möglich zu sein und jegliches Interesse an der Benutzung Ihres Badezimmers abzuwehren, ohne zu begründen, warum Ihr Badezimmer unzugänglich ist.

4. Erfinden Sie eine Ausrede

„Sie können mein Bad im Moment nicht benutzen, weil die Toilette repariert werden muss.“

„Die Rohrleitungen funktionieren nicht, also ist es keine gute Idee, mein Bad zu benutzen.“

Das sind ziemlich gute Ausreden, um andere von deinem Badezimmer fernzuhalten, denn die meisten Menschen benutzen ein Badezimmer in der Erwartung, dass alles funktioniert.

5. Ausführlichere Gründe

„Oh, mir ist gerade das Toilettenpapier ausgegangen.“

„Es tut mir leid, ich habe nicht genug Seife.“

Auf diese Weise können Sie die unangenehme Situation umgehen, anderen zu sagen, dass sie die Toilette nicht benutzen können, und gleichzeitig einen ausreichenden Grund nennen, warum andere Ihre Toilette gar nicht benutzen wollen.

Was tun Sie, wenn die Leute Ihr Badezimmer beharrlich benutzen?

Manche Menschen lassen sich nicht abschrecken, egal aus welchem Grund. Sie bewegen sich vielleicht weiter auf die Toilette zu, um sich zu vergewissern, dass das, was Sie gesagt haben, stimmt, oder sie achten gar nicht auf Ihre Begründung.

In jedem Fall ist es das Hauptziel, jemanden davon abzuhalten, Ihr Badezimmer zu betreten.

Wenn Sie bemerken, dass sich jemand weiter in Richtung Ihres Badezimmers bewegt, können Sie noch einmal in einem lauteren und direkteren Ton wiederholen, dass Ihr Badezimmer nicht benutzt werden darf.

Gegebenenfalls müssen Sie auch physisch eingreifen, indem Sie sich vor die Tür stellen.

Ein Schild an der Tür ist ein gutes Mittel, um Leute fernzuhalten, vor allem, wenn Sie Besuch haben, den Sie nicht kennen und den Sie nicht direkt darauf hinweisen wollen oder können, dass Ihr Bad tabu ist. Andererseits können viele Menschen keine Schilder lesen.

Eine der besten Methoden, um zu verhindern, dass jemand Ihr Bad benutzt, ist natürlich eine Tür mit einem abschließbaren Griff. Wahrscheinlich brauchen Sie einen Schlüssel, damit Sie den Schließmechanismus bedienen können, denn wenn die Tür von innen verriegelt ist, können Sie sie nicht öffnen, wenn Sie sie benutzen wollen!

Wenn man bedenkt, dass ein abschließbarer Türgriff etwa 20 Euro kostet, je nachdem, wo man den Griff kauft, plus die zusätzlichen Kosten, wenn man den Griff nicht selbst anbringt, kann der Einbau eines Griffs eine gute Möglichkeit sein, um potenzielle Eindringlinge in Ihr Badezimmer zu vertreiben.

Was tun Sie, wenn die Leute eine Erklärung verlangen, warum sie Ihr Badezimmer nicht benutzen können?

Das Beste, was Sie tun können, wenn jemand eine Erklärung dafür will, warum er Ihr Bad nicht benutzen darf, ist, ehrlich zu sein.

Wenn Sie es nicht mögen, dass jemand Ihr Bad benutzt, sagen Sie einfach:

„Ich würde es vorziehen, dass Sie eine andere Toilette benutzen.“

Wenn Sie in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht haben, können Sie sagen:

„Ich möchte nicht, dass wieder Leute kommen und mein Bad verwüsten.“

Wenn Sie es mit Menschen zu tun haben, zu denen Sie ein gutes Verhältnis haben, können Sie höchstwahrscheinlich eine Einigung erzielen, und sie werden Ihre Vorlieben respektieren.

Wie Sie den Ärger mit Leuten, die Ihre Toilette benutzen wollen, minimieren können

Eine Unze Prävention ist mehr wert als ein Pfund Heilung, und mit ein wenig präventivem Eingreifen können Sie andere von der unangenehmen Situation abhalten, ein Badezimmer benutzen zu wollen, das sie nicht benutzen dürfen.

Am einfachsten ist es, Ihren Gästen zu sagen, dass sie Ihr Bad nicht benutzen können. Auf diese Weise sind sie sich der Situation zumindest bewusst und können entsprechend planen.

Wenn Sie unerwarteten Besuch haben oder vergesslich waren, können Sie ihn auch bei der Ankunft in Ihrer Wohnung an die Situation erinnern (oder eine andere Erklärung geben), um die Person zumindest höflicher zu informieren.

Je nach Art des Besuchs kann es den Aufenthalt verkürzen, wenn jemand anderswo dringende Angelegenheiten zu erledigen hat.

Vielleicht möchten Sie sogar ein Schild am Eingang Ihrer Wohnung anbringen oder einen Hinweis geben, wenn jemand Ihre Wohnung betritt, für den Fall, dass Sie es leid sind, Besucher daran zu erinnern, oder dass Sie es wiederholt vergessen, damit alle über die Situation Bescheid wissen.

Was tun Sie, wenn jemand nicht auf Sie hört oder unbedingt auf die Toilette muss?

Wenn es jemand schafft, in Ihr Badezimmer einzudringen, haben Sie verschiedene Möglichkeiten, je nachdem, was dem Eindringen vorausgegangen ist.

Wenn Sie eine ehrliche Erklärung abgegeben haben und derjenige Ihre Aufforderung einfach nicht befolgt hat, können Sie ihn direkt zur Rede stellen und Ihre Unzufriedenheit zum Ausdruck bringen.

Es kann auch ratsam sein, das Badezimmer zu überprüfen, um zu sehen, ob irgendetwas in Unordnung ist, damit Sie wissen, wer der Übeltäter ist (denn diese Person hat sich vielleicht schon früher etwas zuschulden kommen lassen!). Wenn es Ihnen wirklich wichtig ist, können Sie diese Person auch aus Ihrer Wohnung verweisen, damit Sie sich nicht mehr mit dieser Situation auseinandersetzen müssen.

Wenn jemand Ihre Worte unbewusst falsch interpretiert hat oder nicht richtig zugehört hat, können Sie die Person zur Rede stellen und sie daran erinnern, warum Sie nicht wollen, dass sie Ihr Bad benutzt.

Wenn Sie eine Ausrede erfunden haben und jemand trotzdem Ihre Toilette benutzt, wird die Situation etwas prekärer.

Es ist zwar immer besser, ehrlich zu sein, aber Sie können auch zugeben, dass Sie nicht so offen waren und nur taktvoll versucht haben, die Leute fernzuhalten. Manche Leute werden das verstehen, aber manche könnten es Ihnen übel nehmen.

Vielleicht gibt es Leute, die dringend auf eine Toilette müssen und keinen anderen Platz finden. Wenn Sie vergessen haben, Ihre Toilettenpolitik zu erwähnen, oder wenn Sie dieser Person vertrauen können, dann können Sie ihrem dringenden Wunsch nachkommen.

Letztendlich werden die meisten Menschen jedoch verstehen, wenn Sie sie bitten, Ihre Toilette nicht zu benutzen.

Wenn es darum geht, andere Leute davon abzuhalten, Ihre Toilette zu benutzen, sind Taktiken wie präventive Warnungen, Erklärungen, Schilder und eine verschlossene Tür gute Möglichkeiten, um Leute von Ihrer Toilette und damit von Ihrem Geschäft fernzuhalten.

Katie

Katie Haynes ist leitende Autorin bei everyday-courtesy.com mit über 15 Jahren Erfahrung in Marketing und Psychologie. Als freiberufliche Beraterin unterstützt sie außerdem Unternehmen und Führungskräfte bei der Bewältigung von Kommunikationsherausforderungen. Katie ist eine leidenschaftliche digitale Nomadin und arbeitet an ihrem ersten Buch über die Kunst der Kommunikation.

Recent Posts