Wie man jemandem höflich sagt, dass er aufhören soll zu summen


Wenn jemand um Sie herum summt, kann das Geräusch schnell so nervig werden, dass Sie nicht mehr klar denken können. Natürlich wollen Sie kein Spielverderber sein, aber manchmal ist es einfach zu viel, und Sie müssen die Person bitten, mit dem Summen aufzuhören.

Einige Möglichkeiten, jemanden höflich zu bitten, mit dem Summen aufzuhören, sind: Sagen Sie, dass Sie Kopfschmerzen haben, dass Sie lärmempfindlich sind, dass Sie versuchen, sich zu konzentrieren, oder dass Sie versuchen, der Musik zuzuhören. Wenn all dies in dieser Situation unangebracht erscheint, versuchen Sie, den Ort zu wechseln.

Wenn Sie das Summen stört und Sie lernen möchten, wie Sie jemanden höflich bitten können, damit aufzuhören, ist dieser Leitfaden genau das Richtige für Sie!

Warum Sie wollen, dass jemand aufhört zu summen

Es war ein langer Tag

Nach einem langen Tag ist das Letzte, was man sich wünscht, jemanden summen zu hören. Es kann unglaublich unangenehm sein, wenn man ohnehin schon schlechte Laune hat.

Wenn Sie zu spät zur Arbeit gekommen sind, sich verspätet haben, von Ihrem Chef angeschrien wurden oder einfach nicht genug Schlaf bekommen haben, geht Ihnen das Summen sicher auf die Nerven.

Jemand, den Sie nicht mögen, summt

Vielleicht haben Sie schlechte Assoziationen mit Summen. Wenn jemand, den Sie nicht mögen, summt, denken Sie vielleicht immer an ihn, wenn jemand anderes summt.

Wenn etwas Schlimmes passiert, assoziieren Sie es mit anderen Dingen, so wie Ihr Körper versucht, sich zu schützen.

Deshalb mögen Sie das Summen vielleicht nicht, wenn jemand, der summt, Sie in irgendeiner Weise verletzt hat.

Sie wollen Frieden und Ruhe

Manchmal hat man einfach Lust auf Frieden und Ruhe. Das geht uns allen so.

Besonders in der heutigen Zeit, in der wir ständig auf unsere Bildschirme schauen und Musik hören, kann die gute alte Stille wahre Wunder bewirken.

Wenn einem nach Ruhe zumute ist, kann einem das Summen ganz schön auf die Nerven gehen.

Stille kann die Konzentration und die Wahrnehmung steigern, Muskelverspannungen abbauen, die Atmung regulieren, die Herzfrequenz senken und den Blutzuckerspiegel senken. [1] Kein Wunder, dass wir uns manchmal danach sehnen!

Sie mögen den Klang des Summens nicht

Summen ist für viele Menschen ein lästiges Geräusch. Besonders lästig ist es, wenn die Person, die summt, den Ton nicht halten kann.

Dabei hat das Summen viele gesundheitliche Vorteile. [2] Das heißt aber nicht, dass Sie das Geräusch mögen werden.

Sie haben eine sensorische Verarbeitungsstörung

Eine Sinnesverarbeitungsstörung liegt vor, wenn die Wahrnehmungen wie zum Beispiel Geräusche den Menschen überfordern. [3] Etwas, das anderen als angemessene Lautstärke erscheinen mag, wird bei Menschen mit dieser Störung noch verstärkt.

Sinnesverarbeitungsstörungen treten häufig bei Menschen mit Autismus, Hirnverletzungen oder Frühgeburten auf.

Während sich die meisten Menschen mit der Zeit an Geräusche gewöhnen, werden Menschen mit einer sensorischen Verarbeitungsstörung immer unruhiger, je länger die Geräusche andauern, und diese werden nie zum Hintergrundgeräusch.

Situationen, in denen Summen besonders nervt

Auf dem Weg zur Arbeit

Einer der häufigsten Orte, an denen Menschen summen, ist auf dem Weg zur Arbeit. Ganz gleich, ob Sie mit dem Zug, dem Bus oder der U-Bahn unterwegs sind, es gibt bestimmt jemanden, der summt.

Vielleicht summen sie die Musik mit, die sie gerade hören, oder sie summen einfach vor sich hin, um sich die Zeit zu vertreiben. Viele Menschen summen, wenn sie sich langweilen, und Pendeln kann eintönig sein, da man jeden Tag denselben Weg zurücklegt.

Viele Menschen sind sich nicht bewusst, dass sie sich in der Öffentlichkeit befinden und die Geräusche, die sie machen, andere Menschen beeinflussen.

Das ist ähnlich wie bei Leuten, die ihre Musik ohne Kopfhörer hören.

Bei einer Familienzusammenkunft

Jeder hat jemanden in seiner Familie, der summt. Die beste Zeit zum Summen ist, wenn das Essen serviert wird oder eine ruhige Gesprächsflaute herrscht.

Bei Verwandten ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie frustriert sind, ohnehin größer als bei jedem anderen Menschen in Ihrem Leben. Wenn also einer von ihnen summt, geht Ihnen das sicher auf den Keks.

Ein Familienmitglied, das summt, kann Sie in eine prekäre Situation bringen, denn je nach Familiendynamik kann es als sehr unhöflich angesehen werden, die Person zu bitten, damit aufzuhören.

Im Auto

Das ist eine große Sache. Sie sitzen auf dem Beifahrersitz und der Fahrer macht die Musik an. Sie genießen die Musik eine Sekunde lang, und dann… fängt der Fahrer an mitzusummen. Der Moment der Ruhe ist ruiniert.

Oder Sie versuchen, sich auf das Fahren zu konzentrieren, und Ihr Beifahrer summt weiter. Das macht es schwer, sich auf die Straße zu konzentrieren.

Autofahrten können unglaublich lang sein, so dass Sie oft stundenlang neben jemandem festsitzen, der summt. Wenn Sie nicht wissen, was Sie in dieser Situation tun sollen, könnten Sie in Schwierigkeiten geraten.

In der Schule

Manche Menschen summen, um sich besser konzentrieren zu können. Das kann für diese Menschen gut sein, aber für Sie ist es eine schreckliche Ablenkung. Wenn Sie einen Test schreiben und die Person neben Ihnen summt, kann es Ihnen schwer fallen, sich auf Ihre Arbeit zu konzentrieren.

Wenn es sich bei der summenden Person um einen Klassenkameraden handelt, den Sie gut kennen, ist es einfach, ihn zu bitten, damit aufzuhören. Wenn es sich aber um jemanden handelt, mit dem Sie nur eine Klasse haben oder mit dem Sie nicht oft sprechen, ist es vielleicht unangenehmer, ihn zur Rede zu stellen.

Außerdem möchten Sie nicht, dass die ganze Klasse hört, wie Sie die Person auffordern, damit aufzuhören, denn das könnte sie in Verlegenheit bringen.

In der Bibliothek

Obwohl die Bibliothek ein ruhiger Ort sein sollte, betrachten manche Menschen das Summen als leise. Sie haben vielleicht die Angewohnheit, vor sich hin zu summen, während sie lesen oder nach Büchern suchen.

Viele Menschen merken nicht einmal, wenn sie summen, weil es ihnen zur zweiten Natur geworden ist.

Wenn Ihnen das Summen auf die Nerven geht, kann es sehr schwer sein, zu lesen oder zu lernen, während jemand neben Ihnen summt.

Höfliche Arten, jemanden zu bitten, mit dem Summen aufzuhören

„Es tut mir leid, aber würden Sie bitte aufhören zu summen? Ich habe Kopfschmerzen.“

Unabhängig davon, ob Sie tatsächlich Kopfschmerzen haben oder nicht, ist dies eine gute Möglichkeit, jemanden zu bitten, mit dem Summen aufzuhören. Sie geben einen konkreten Grund an, warum Sie das Summen nicht hören können, anstatt nur genervt zu wirken.

Es ist wahrscheinlicher, dass jemand mit dem Summen aufhört, wenn er glaubt, dass es Ihre Kopfschmerzen verschlimmert, denn niemand möchte dazu beitragen, dass jemand anderes Kopfschmerzen hat.

„Ich bin sehr geräuschempfindlich, können Sie bitte aufhören zu summen?“

Vielleicht haben Sie eine sensorische Verarbeitungsstörung oder Sie reagieren an diesem Tag einfach besonders empfindlich auf Lärm. Wenn Sie an einem lauten Arbeitsplatz, in einer Großstadt oder in einem lauten Haushalt arbeiten, ist Ihre Toleranz für zusätzlichen Lärm wahrscheinlich gering.

Das Entscheidende an diesem Satz ist, dass er die Verantwortung auf Sie überträgt, nicht auf die Person, die summt. Das bedeutet nicht, dass die Person etwas falsch macht, sondern nur, dass Sie ein bestimmtes Bedürfnis nach einem ruhigeren Umfeld haben.

„Ich versuche, mich zu konzentrieren, und werde leicht abgelenkt. Wäre es in Ordnung, wenn Sie aufhören zu summen?“

Dieser Satz ist besonders in der Schule oder in einer Bibliothek nützlich. Wenn Sie eine Prüfung ablegen, hat er zusätzliches Gewicht.

Er ist sogar wirksam, wenn Sie in einem Büro arbeiten.

Niemand hat die Absicht, Sie abzulenken. Wenn derjenige merkt, dass er Sie ablenkt, wird er wahrscheinlich aufhören zu summen.

„Ich würde gerne die Musik hören, kannst du mal kurz aufhören zu summen?“

Wenn Sie im Auto sitzen und das Summen nicht mehr ertragen können, ist dies ein guter Satz für Sie.

Wenn jemand summt und keine Musik läuft, ist es ein guter Trick, die Musik einzuschalten und dann diesen Satz zu sagen.

Dieser Satz ist auch deshalb so sanft, weil darin „für ein bisschen“ steht. Dadurch wird der Eindruck erweckt, dass es sich nur um eine vorübergehende Unterbrechung handelt, während die Person, die gesummt hat, das Summen vergisst und nicht wieder damit anfängt.

Was tun, wenn man jemanden nicht bitten kann, mit dem Summen aufzuhören oder wenn er nein sagt?

Kopfhörer aufsetzen

Die wahrscheinlich häufigste Strategie, wenn Sie neben jemandem festsitzen, der nicht aufhören will zu summen, ist das Aufsetzen von Kopfhörern. Wenn es Ihnen unangenehm ist, die Person zu bitten, mit dem Summen aufzuhören, wenn es unangebracht ist, sie zu bitten, oder wenn sie nein sagt, ist dies eine Möglichkeit, das Summen zu unterdrücken.

Sie brauchen wahrscheinlich nur eine sehr geringe Lautstärke, um das Summen zu überdecken. Seien Sie aber vorsichtig, denn wenn Sie sagen, Sie hätten Kopfschmerzen, lässt Sie das schlecht aussehen.

Den Sitzplatz wechseln

Beim Pendeln oder in der Bibliothek ist es eine gute Möglichkeit, den Sitzplatz zu wechseln, um jemanden, der nicht aufhören will zu summen, loszuwerden. Manchmal ist es auch einfacher, als jemanden zu bitten, aufzuhören.

Ein Sitzwechsel vermeidet eine Konfrontation und ermöglicht es Ihnen, der Situation in aller Ruhe zu entkommen. Außerdem lässt man die andere Person summen, was sie wahrscheinlich aus einem bestimmten Grund tut.

Wenn Sie wegen des Platzwechsels zur Rede gestellt werden, sagen Sie einfach, dass Sie gerne ab und zu die Umgebung wechseln und so besser lernen können.

Schalten Sie die Musik an oder aus

Wenn Sie mit jemandem im Auto sitzen, der Musik mitsummt, können Sie ihn dazu bringen, damit aufzuhören, indem Sie die Musik einfach ausschalten. Dann hat er nichts mehr, was er mitsummen kann.

Umgekehrt können Sie die Musik einschalten, wenn die Person still vor sich hin summt. Es besteht die Möglichkeit, dass sie anfangen, zur Musik zu singen, aber wahrscheinlich haben sie nur gesummt, um den Raum auszufüllen. Selbst wenn sie zur Musik mitsummen, können Sie sie nicht so gut hören.


Quellen:

[1]: https://health.clevelandclinic.org/why-you-need-more-silence-in-your-life/

[2]: https://www.psychologytoday.com/us/blog/minding-the-body/201111/hum-happy-tune-wellness

[3]: https://www.uofmhealth.org/health-library/te7831

Recent Posts