Ist es unhöflich, jemanden „Alter“ zu nennen?


Ist es unhöflich, jemanden Alter zu nennen? Wir haben 105 Personen in den USA befragt und etwa ein Drittel der Befragten fand den Begriff Dude unhöflich. Das englische Dude lässt sich am Besten mit dem hier gängigen „Alter“ übersetzen.

Die Kultur, aus der jemand kommt, die Beziehung, die Sie zu ihm haben, und andere Variablen können beeinflussen, wie sie darüber denken. Jemanden als „Alter“ zu bezeichnen, mag im Freundeskreis und in der Familie eine gute Idee sein, bei der Arbeit sollte man das aber nicht tun.

Versuchen Sie, es dort professioneller zu halten und finden Sie akzeptable Wege, sich gegenseitig anzusprechen, die in einer geschäftlichen Umgebung gut funktionieren.

Wenn Sie zurückschrecken, wenn Sie jemand Alter nennt, lassen Sie es ihn wissen. Sie können dies auf höfliche Art und Weise tun.

Wenn es jemand ist, den Sie auf der Straße treffen und nach Informationen fragen, lassen Sie es sein. Sie werden keine dauerhafte Beziehung zu dieser Person aufbauen, also ist es egal. Wenn es sich um jemanden handelt, den Sie besser kennen lernen möchten, lassen Sie ihn höflich wissen, dass Sie mit diesem Begriff nicht zufrieden sind.

Seien Sie achtsam, wenn Sie ihn verwenden, und achten Sie auf die Reaktion, die Sie von jemandem bekommen. Wenn derjenige den Begriff nicht mag, verwenden Sie ihn bewusst nicht.

Wenn Sie Menschen oft als Alter bezeichnen, ist es vielleicht eine Gewohnheit, die schwerer zu brechen ist, als Sie dachten. Tun Sie Ihr Bestes, denn laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage gibt es eine Reihe von Menschen, die dies für unhöflich halten. Sie wollen nicht, dass sie denken, dass Sie sie nicht respektieren oder dass Sie schwer mit ihnen auszukommen sind!

Die Umfrage

Um herauszufinden, was die Leute über den Begriff Alter denken, haben wir 105 Personen in den USA nach ihrer Meinung gefragt. Die Umfrageteilnehmer waren tendenziell jünger – mit einer starken Gewichtung im Bereich 25-35.

Wie Sie sehen können, denken 33% der Befragten, dass es unhöflich ist, jemanden Alter zu nennen. Daher ist es wichtig, darüber nachzudenken, ob man mit jemandem spricht, der zu diesem Drittel gehört, und in diesem Fall auf die Verwendung des Begriffs Alter zu verzichten.

Ort und Kultur

An verschiedenen Orten und in verschiedenen Kulturen wird es nicht als unhöflich angesehen, jemanden als Alter zu bezeichnen. Tatsächlich ist es ein häufig verwendeter Begriff.

In Kalifornien zum Beispiel verbringen die Menschen viel Zeit im Freien und genießen die Strände und das Sonnenlicht. Die warmen Temperaturen machen es zu einem Ort, den man das ganze Jahr über genießen kann. Das Surfen bringt viele Touristen und Enthusiasten in die Gegend, und es ist sehr üblich, sich gegenseitig „Alter“ zu nennen.

Wenn Sie an einem Ort leben, an dem die Kultur es akzeptiert, jemanden Alter zu nennen, sind Sie vielleicht geneigt, damit zu leben. Vielleicht sind Sie für einen Kurzurlaub zu Besuch oder Sie sind dort, um einem kälteren Winterklima zu entfliehen.

Was Sie sagen sollten:

„Alter, weißt du, wann der Bus an dieser Haltestelle ankommt?“

„Hey, Alter, gibt es in dieser Gegend irgendwelche versteckten Juwelen zu entdecken, die die meisten Touristen übersehen?“

„Wow, du bist wirklich gut im Surfen, Alter!“

„Wo kann ein Alter wie ich hier in der Gegend ein paar Surfstunden nehmen?“

„Alter, was willst du heute machen? Es gibt hier eine Menge zu sehen und zu tun!“

Umgangssprache

Der Begriff „Alter“ wird oft in lockeren Gesprächen verwendet. In gewöhnlichen Gesprächen, um das Eis zu brechen oder um mit jemandem zu interagieren, der neu ist, kann man ihn verwenden. Natürlich hängt alles davon ab, wo Sie sich befinden und in welcher Umgebung.

Vielleicht fühlen Sie sich wohler, wenn Sie es zu jemandem in Ihrem Alter sagen, als zu jemandem, der älter ist als Sie, weil Sie mehr Respekt erwarten.

Was Sie sagen sollten:

Yo Alter, ich mag deine Sonnenbrille wirklich. Darf ich fragen, woher du sie hast?“

„Hey, Alter. Wie geht’s dir heute?“

„Alter, weißt du, wo wir diese Formulare abgeben? Ich habe das noch nie gemacht.“

„Danke, Alter, dass du den Fahrstuhl für mich gehalten hast. Ich weiß das zu schätzen.“

„Alter, ich kann nicht glauben, wie kalt es heute ist! Gestern war so ein schöner Tag, was für eine Abwechslung!“

Freunde und Familie

Ein entspannter Umgang mit Freunden und Familie ist wichtig. Sie sollten in der Lage sein, mit ihnen entspannt zu sprechen. Sie sollten Sie gut genug kennen, um damit klarzukommen, wenn Sie den Begriff „Alter“ verwenden.

Einige werden sich daran stören und es Ihnen sagen. Wenn Sie aber Ihren Bekanntenkreis kennen, werden Sie bereits eine Vorstellung davon haben, in wessen Gegenwart Sie es sagen können und in wessen nicht.

Zeit mit Cousins und Cousinen zu verbringen, ist für jede Familie normal. Sie sind oft von klein auf Ihre ersten Freunde. Sie „Alter“ zu nennen, kann ein Kosename für Sie sein. Das Gleiche gilt für Ihre Geschwister.

Typischerweise ist es nicht etwas, was Sie zu Ihren Großeltern und so sagen würden, aber Sie kennen diese Zeilen mit Freunden und Familie. Sie sind mit Ihrem Sprachgebrauch vertraut und Sie wissen, wo Sie den Begriff „Alter“ frei verwenden können.

Was Sie sagen sollten:

„Alter, was gibt es zum Abendessen? Ich bin am Verhungern!“

„Welchen Film willst du heute Abend sehen, Alter? Es gibt eine neue Komödie und einen Gruselfilm, die gute Kritiken haben.“

„Hast du Freitagabend Zeit, Alter? Willst du nach der Arbeit abhängen?“

„Für wen drückst du die Daumen bei dem großen Spiel, Alter? Willst du es bei uns zu Hause sehen?“

„Familientreffen machen so viel Spaß! Ich liebe die Geschichten und das Abhängen mit all den Kumpels, mit denen ich aufgewachsen bin!“

Arbeitsumgebung

In den meisten Kulturen gibt es keinen Platz für den Begriff „Alter“ in einer Arbeitsumgebung. Es wird als unhöflich angesehen, einen solchen Begriff zu verwenden.

Sie werden weder von Ihren Kollegen noch von Ihren Vorgesetzten ernst genommen. Die Verwendung eines solchen Begriffs kann intern verpönt sein. Sie werden es definitiv nicht akzeptieren, Kunden oder Mitarbeiter als „Alter“ zu bezeichnen. Das Risiko, dass jemand beleidigt ist, ist zu groß und das Unternehmen möchte nicht, dass negative Kommentare darüber kursieren.

Der Grad der Förmlichkeit in einer Arbeitsumgebung hängt davon ab, wo Sie arbeiten und was Sie tun. Achten Sie auf solche Dynamiken, wenn Sie einen neuen Job beginnen. So stellen Sie sicher, dass Sie solche Protokolle und Umgangsformen nicht versehentlich übersehen.

Es kann sich als sinnvoll erweisen, sich gegenseitig mit Vornamen anzusprechen, auch Vorgesetzte. Möglicherweise müssen Sie sich in Ihrem Arbeitsumfeld an Titel wie Herr, Fräulein und Frau halten. Es gibt andere Bezeichnungen, die Sie anstelle von „Alter“ verwenden können, so dass es kein Problem sein sollte, sie aus Gesprächen und Korrespondenz am Arbeitsplatz herauszuhalten.

Was Sie sagen sollten:

„Herr B., haben Sie Zeit, um ein paar Ideen zu besprechen, die ich zur Verbesserung unserer Abteilung habe?“

„Frau B., bitte lassen Sie mich wissen, wenn Sie bei irgendetwas Unterstützung brauchen.“

„Jill, danke, dass Sie so lange geblieben sind und mir geholfen haben, die Präsentation für morgen vorzubereiten.“

„In der Lobby wartet ein Herr mit einem dringenden Anliegen auf Sie. Haben Sie Zeit, mit ihm zu sprechen?“

„Herr Jones, würde es Ihnen etwas ausmachen, am Freitag mit mir die Schicht zu tauschen, damit ich zu einem Arzttermin gehen kann?“

Recent Posts