Sollte ich Vor- und Nachname in der E-Mail-Adresse verwenden?

Bei der Wahl einer E-Mail-Adresse gibt es viele verlockende Kombinationen, die Sie vielleicht ausprobieren möchten.

Welche Kombinationen Sie wählen, hängt davon ab, wo diese E-Mail-Adresse verwendet werden soll, ob im privaten oder beruflichen Umfeld. smartcat69@gmail.com ist keine gute Idee, wenn Sie als Anwalt arbeiten.

Viele Menschen, denen es an Kreativität mangelt oder die sich eine leicht zu merkende E-Mail-Adresse wünschen, möchten jedoch ihren Vor- und Nachnamen in ihrer E-Mail-Adresse verwenden.

Verwenden Sie Ihren Vor- und Nachnamen in der E-Mail-Adresse, um ein Höchstmaß an Professionalität zu vermitteln. Außerdem kann der Empfänger Ihre Nachricht anhand Ihres vollständigen Namens leichter zuordnen.

Review Simply von Friday-Bikes: Vor...
Review Simply von Friday-Bikes: Vorstellung des Single-Speed-E-Bike aus Thüringen.
Sicherheit in der digitalen Landschaft aufrechterhalten

In Anbetracht der Tatsache, wie stark das Internet genutzt wird und wie zugänglich es ist, ist der Schutz Ihrer persönlichen Daten wichtig, unabhängig davon, wie Sie das Internet nutzen.

Im Allgemeinen beziehen sich persönliche Informationen auf Geburtsdaten, Adressen und alle persönlichen Daten wie Sozialversicherungsnummer, Bankkontonummer oder Kreditkartennummer.

Diese Informationen sollten immer geheim gehalten werden, und Sie sollten entweder sicheres Surfen, sichere Websites, verschlüsselte Websites oder passwortgeschützte Websites verwenden. Im Zweifelsfall sollten Sie keine Daten herausgeben.

Einige Experten für digitale Sicherheit raten Internetnutzern auch, ihren vollständigen Namen, insbesondere den Geburtsnamen, nicht preiszugeben, da dieser auch als personenbezogene Information (PII) betrachtet werden kann, die Cyberkriminelle für betrügerische oder illegale Aktivitäten nutzen können. [1]

Namen, insbesondere Geburtsnamen von Familienmitgliedern, können auch für passwortgeschützte Konten verwendet werden; wenn Sie Ihren Geburtsnamen verwenden, möchten Sie nicht, dass jemand anderes Ihre Daten kennt. Aus diesem Grund ist es unerlässlich, keine Informationen an unbekannte oder aufdringliche Parteien weiterzugeben, und Sie sollten Ihre Informationskonten nicht in sozialen Medien veröffentlichen oder öffentliches WLAN für den Zugang zu persönlichen Netzwerken nutzen.

Wenn Sie Ihre privaten Informationen, einschließlich Ihres Namens, geheim halten, kann dies zum Schutz Ihrer Identität im Internet beitragen.

Wann ist es in Ordnung, Ihren Vor- und Nachnamen in einer E-Mail-Adresse zu verwenden?

Von allen personenbezogenen Daten, die eine Person weitergeben kann, ist Ihr Name die am wenigsten gefährdende Information.

Das liegt daran, dass viele Personen denselben Namen haben können (z. B. John Smith), dass die Verwendung Ihres Vor- und Nachnamens nicht Ihre gesamte Identität preisgibt (Sie haben einen zweiten Vornamen!) und dass Ihr Name oft ein sehr erkennbarer Teil Ihrer Identität ist, auf den mit verschiedenen Mitteln zugegriffen werden kann.

Wenn Sie während Ihrer Schulzeit fotografiert wurden und Ihr Name in einer Bildunterschrift auf der Website der Schule erscheint, wird dadurch Ihre Identität nicht preisgegeben. Aus diesem Grund ist die Verwendung Ihres Namens kein Problem.

Wenn Sie eine berufliche E-Mail-Adresse haben, vor allem, wenn sie noch nicht vergeben ist, kann die Verwendung Ihres Vor- und Nachnamens Ihren Wiedererkennungswert erhöhen.

Solange diese E-Mail-Adresse nicht von jemand anderem beansprucht wird, ist die Wahl von first.last@website.com immer eine einfache und effektive E-Mail-Adresse, insbesondere wenn sie mit einem geschäftlichen E-Mail-Konto verknüpft ist.

Auch wenn Sie Ihre geschäftlichen oder beruflichen E-Mails über einen gängigen Anbieter wie Yahoo oder Gmail abrufen, ist die Verwendung Ihres Vor- und Nachnamens eine einfache und effektive E-Mail-Adresse, die sich jeder, der Sie kontaktieren möchte, leicht merken kann.

Es besteht ein geringeres Sicherheitsrisiko, wenn Ihr Name bereits über Ihren Berufsverband öffentlich sichtbar ist. Die Verwendung dieses Namens in einer E-Mail stellt also kein Sicherheitsrisiko dar und macht es effektiver, Sie mit einem bestimmten Unternehmen in Verbindung zu bringen.

Es ist auch wichtig zu bedenken, wie Ihr Name in der Unternehmenskorrespondenz erscheinen wird. Wenn Sie einen einfachen, leicht auszusprechenden und zu buchstabierenden Namen haben, können Sie Ihren vollständigen Namen verwenden, um einen schlankeren Ansatz zu wählen, der je nach Zielgruppe etwas präsentabler ist. Bei der Wahl eines geeigneten Namens sollten Sie immer Ihre Zielgruppe im Auge behalten.

Wenn Sie Ihren Vor- und Nachnamen für eine persönliche E-Mail-Adresse verwenden, ist das eher eine persönliche Sicherheitsbedrohung, da Sie befürchten, von Spammern oder aufdringlichen Organisationen kontaktiert zu werden.

Solange es Ihnen nichts ausmacht, Ihren Namen in der Öffentlichkeit preiszugeben, stellt die Verwendung Ihres Vor- und Nachnamens kein großes Sicherheitsrisiko dar, da eine E-Mail nur wenige andere Informationen enthält, abgesehen von dem, was jemand in die E-Mail-Adresse eingibt.

Dennoch sollten Sie sicherstellen, dass Sie Ihren Namen nicht frei auf einer anderen Website verwenden, vor allem nicht in Verbindung mit anderen personenbezogenen Daten, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten.

Wann es nicht in Ordnung ist, Ihren Vor- und Nachnamen in einer E-Mail-Adresse zu verwenden

Die erste Herausforderung bei der Erstellung einer E-Mail-Adresse besteht darin, eine Original-E-Mail-Adresse zu finden. Wenn Sie einen recht häufigen Namen haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass jemand diesen Namen bereits für seine E-Mail-Adresse verwendet hat.

In diesem Fall können Sie nicht viel dagegen tun und müssen eine andere Schreibweise, eine Abkürzung oder ausgewählte Zeichen anstelle Ihres Namens verwenden. Sie können auch versuchen, bei einem anderen Anbieter zu suchen, wenn Sie Ihren Namen verwenden möchten, aber wenn dieser auf ein bestimmtes Unternehmen beschränkt oder mit diesem verknüpft ist, kann es sein, dass Sie nur eine begrenzte Anzahl verschiedener Anbieter konsultieren können.

Eine weitere Herausforderung bei der Verwendung Ihres Vor- und Nachnamens besteht darin, dass Sie einen außergewöhnlich langen Nachnamen haben (ein Problem, wenn er mit Bindestrichen geschrieben ist) oder wenn Ihr Name schwer auszusprechen ist. Sie möchten, dass Ihre E-Mail für jedermann leicht zu benutzen ist.

Wenn Ihr Vor- und Nachname länger als 20 Zeichen ist, können Sie ihn in einer E-Mail viel einfacher buchstabieren, indem Sie entweder Ihren Vor- oder Nachnamen auf einen Anfangsbuchstaben oder einen Teil des Namens abkürzen.

Anstelle des Namens „Stephanie.witherspoon@yahoo.com“ können Sie zum Beispiel den Namen „steph.w@yahoo.com“ verwenden. Andererseits ist es wichtig, immer einen Ersatzplan zu haben, da die Abkürzung auch von jemandem mit einem langen Nachnamen verwendet werden könnte!

Sie sollten auch bedenken, dass Ihre E-Mail so einfach und einprägsam wie möglich sein sollte.

Für professionelle E-Mails ist es im Allgemeinen nicht empfehlenswert, irgendetwas anderes als ein Punkt oder einen Bindestrich für einen Teil Ihres Namens zu verwenden, selbst wenn Sie Ihren Vor- und Nachnamen verwenden.

Wenn Sie sich gezwungen fühlen, Sonderzeichen in einer einzigartigen privaten E-Mail-Adresse zu verwenden, ist es nicht notwendig, Ihren Vor- und Nachnamen zusammen zu verwenden, da die Sonderzeichen dabei helfen, Sie zu unterscheiden, wer Sie sind.

Anstatt „john.smith@gmail.com“ können Sie zum Beispiel „john46@gmail.com“ schreiben.

Persönliche E-Mails lassen viel mehr Freiraum für Kreativität und für das, was Sie in die E-Mail-Adresse einfügen möchten, daher ist es nicht unbedingt notwendig, sich auf Ihren Vor- und Nachnamen zu beschränken, wenn Sie versuchen, etwas Kreatives zu finden.

Wenn Sie versuchen, Ihre Privatsphäre im Internet zu schützen, dann ist es keine gute Idee, Ihren Vor- und Nachnamen in einer E-Mail-Adresse zu verwenden. Wenn es sich um einen Arbeitgeber handelt, können Sie vielleicht nichts dagegen tun, aber viele große Arbeitgeber, die automatisch E-Mail-Namen zuweisen, verwenden auch private Server, die den Zugang zum Netzwerk beschränken.

In solchen Fällen gefährden Sie Ihre Sicherheit nicht, wenn Sie Ihren Vor- und Nachnamen verwenden. Wenn Sie Wert auf Ihre Privatsphäre legen, verwenden Sie entweder Ihren Vornamen, Ihren Nachnamen oder einen erfundenen Namen mit Ihrer persönlichen E-Mail-Adresse.

Auch wenn Sie eine berufliche E-Mail-Adresse verwenden und eine Art Markenidentität in Bezug auf Ihr Unternehmen aufgebaut haben, können Sie diese manchmal anstelle Ihres Vor- und Nachnamens verwenden.

Wenn Sie ein Klempner sind und Ihr Unternehmen „Leak Doctor“ heißt, könnten Sie eine E-Mail-Adresse verwenden, auf der „leakdoctor@gmail.com“ steht.

Diese effektive E-Mail-Adresse ermöglicht es den Benutzern, die E-Mail sofort mit dem Unternehmen in Verbindung zu bringen und sich die Adresse zu merken, ohne sie mit etwas anderem zu verwechseln. Die Verwendung eines solchen Namens für Ihre E-Mail-Adresse schützt auch Ihre Identität außerhalb des Unternehmens.

Wenn Sie sich keine Gedanken darüber machen, wie Ihr Name in der Unternehmenskorrespondenz dargestellt wird, ist es nicht so wichtig, dass Sie Ihren Namen verwenden. Auch hier kann ein einprägsamer Slogan als akzeptabler Ersatz dienen, aber es ist wichtig, dass Ihre E-Mail so einfach wie möglich zu schreiben ist.

Halten Sie Ihre E-Mail so einfach wie möglich

Wenn es um die Frage geht, ob Sie Ihren Vor- und Nachnamen in Ihrer E-Mail-Adresse verwenden sollten, ist es wichtig, Ihre E-Mail so einfach wie möglich zu halten, insbesondere wenn es sich um eine berufliche E-Mail handelt. Der Schutz persönlicher Daten ist nicht so wichtig, wohl aber die persönliche Präsentation.

Wenn Sie das Glück haben, dass niemand sonst Ihren Namen hat oder Ihren Namen als E-Mail-Adresse verwendet hat, dann ist die Verwendung für berufliche oder sogar private Zwecke eine gute Möglichkeit, Ihren Namen leicht zu identifizieren und zu merken.

Wenn Ihr Name nicht verfügbar ist, er nicht so leicht auszusprechen ist oder Sie einfach nur kreativ sein wollen, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, wie Sie eine einprägsame E-Mail-Adresse erstellen können, die nicht die Verwendung Ihres Vor- und Nachnamens erfordert.


Quellen:

[1]: https://www.reputationdefender.com/blog/privacy/top-ten-reasons-keep-your-personal-information-private

Katie

Katie Haynes ist leitende Autorin bei everyday-courtesy.com mit über 15 Jahren Erfahrung in Marketing und Psychologie. Als freiberufliche Beraterin unterstützt sie außerdem Unternehmen und Führungskräfte bei der Bewältigung von Kommunikationsherausforderungen. Katie ist eine leidenschaftliche digitale Nomadin und arbeitet an ihrem ersten Buch über die Kunst der Kommunikation.

Recent Posts