Wie kann man jemanden fragen, was er letzte Nacht gemacht hat?


Zu den verschiedenen sozialen Tendenzen, die als Folge der Modernisierung entstanden sind, gehört der Wunsch nach Privatsphäre. Unter Freunden und in der Familie sind die meisten Menschen sehr locker, aber unter vermeintlich Fremden zögern viele, auch nur harmlose Informationen preiszugeben.

Wenn Sie versuchen, neue Kontakte zu knüpfen, mit neuen Leuten zu interagieren oder eine Beziehung zu ihnen aufzubauen, ist die Fähigkeit, eine gemeinsame Basis zu finden, entscheidend.

Wenn Sie neugierig sind, was jemand gestern Abend gemacht hat, stellen Sie sicher, dass Sie zuerst eine entspannte und freundliche Gesprächsatmosphäre herstellen. Lächeln Sie, erzählen Sie von sich, finden Sie Gemeinsamkeiten und fragen Sie dann einfach ehrlich, was die andere Person am Abend zuvor gemacht hat.

Positiv erscheinen

Niemand ist gerne in der Nähe von negativen, einschüchternden oder misstrauischen Menschen. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie Sie Ihre Körpersprache einsetzen können, um die Menschen zu beruhigen und persönliche Fragen zu stellen.

Erstens sollten Sie lächeln. Ein Lächeln ist ein einfaches Mittel, um zu zeigen, dass Sie eine fröhliche, wohlwollende und unkomplizierte Person sind, mit der man ein unschuldiges Gespräch führen kann.

Zweitens: Seien Sie nett. Ein netter Tonfall, zusätzlich zum Lächeln, vermittelt ein Gefühl von Wärme und Freundschaft. Ein Gespräch mit einem aufrichtigen „Wie geht es dir?“ zu beginnen, ist ein guter Weg, um Wärme zu vermitteln.

Sie können auch versuchen, jemanden sanft an neutralen Körperstellen zu berühren, z. B. an den Ellbogen, den Schultern oder den Händen, um freundliche Absichten zu suggerieren, auch wenn manche Menschen dies aufgrund kultureller oder persönlicher Vorlieben als unerwünscht empfinden.

Lachen ist ein weiteres Mittel, um jemandem zu vermitteln, dass Sie eine umgängliche Person sind. Sie können versuchen, einen Witz zu machen, aber wenn Sie kein geborener Komiker sind, dann ist Lachen im Allgemeinen ein guter Weg, um ansprechbar zu erscheinen.

Als subtilere Taktik können Sie das Verfahren des Spiegelns ausprobieren, bei dem Sie die gleiche Körpersprache zeigen wie Ihr Gesprächspartner.

Dies hilft, zu vermitteln, dass Sie nicht bedrohlich sind und ähnliche Absichten haben, was anderen hilft, das Gefühl zu haben, dass sie gut aufgenommen und respektiert werden.

Seien Sie harmlos

Leider gibt es in der heutigen Zeit viele, die mehr als bereit sind, Ihre Privatsphäre zu verletzen und persönliche Informationen gegen Sie zu verwenden.

Da im digitalen Zeitalter zufällige Begegnungen, Bekanntschaften und Gespräche viel seltener geworden sind als früher, sind viele sehr überrascht, wenn nicht sogar erschrocken, wenn jemand auf sie zukommt und sofort in ihr Privatleben eindringt.

Um eine Frage wie „Was haben Sie gestern Abend gemacht?“ weniger aufdringlich erscheinen zu lassen, ist es am besten, wenn Sie unterstreichen, dass Sie keine Bedrohung für die Privatsphäre der Person sind und einfach nur versuchen, sie kennen zu lernen.

Wenn Sie jemanden treffen, ist ein guter Ausgangspunkt, sich vorzustellen. Wenn die Umgebung, in der Sie sich unterhalten, eine Arbeitsumgebung oder sogar etwas weniger Formelles ist, schaffen Sie eine Basis der Vertrautheit, indem Sie beginnen, über den Hintergrund des anderen zu sprechen, wie z. B. den Beruf und ähnliche Kontakte.

Eine beispielhafte Einleitung könnte sein:

„Hallo, mein Name ist __________, ich bin seit __________ Jahren in dieser Firma tätig. Es ist eine tolle Firma, nicht wahr?“

Wenn Sie sich in einer Umgebung befinden, in der es ein Thema für das Treffen gibt, sei es für eine Wohltätigkeitsveranstaltung, ein Klassentreffen oder sogar eine Party, um ein Sportereignis zu sehen, hilft es, über das Ereignis zu sprechen und ein gemeinsames Interesse zu finden, um die anderen zu beruhigen.

Es gibt keinen schnelleren Weg, um einen neuen Freund zu gewinnen, als wenn Sie sagen: „Dieses Team ist großartig!“

Geben Sie Ihre eigenen persönlichen Informationen preis

Eine Möglichkeit zu erkennen, dass jemand versucht, Ihr Privatleben auf Ihre Kosten auszuloten, ist, wenn er Sie mit einer Reihe von persönlichen Fragen überhäuft.

Um diesem Eindruck entgegenzuwirken, sprechen Sie als Erster über Ihr Privatleben. Sie könnten über die Familie, Haustiere, Ihre Wohnsituation oder sogar darüber sprechen, was Sie in der letzten Nacht gemacht haben. Das Teilen Ihrer persönlichen Informationen trägt dazu bei, eine Umgebung zu schaffen, die Gleichheit in der Behandlung suggeriert.

Wenn jemand das Gefühl hat, nicht ausgenutzt sondern gleich behandelt zu werden, dann ist er eher bereit, sich zu öffnen. Wenn Sie Informationen über sich preisgeben, die im Allgemeinen als privat angesehen werden, haben die Personen, mit denen Sie interagieren, einen größeren Anreiz, etwas über sich selbst preiszugeben, einfach weil sie damit den Gefallen erwidern, den Sie initiiert haben.

Wenn Sie etwas über Ihr Leben mitteilen, wie z.B. „Mensch, mit der Arbeit, den Kindern und allem, was sonst noch so anfällt, weiß ich nicht, wie ich das schaffen soll!“, dann hilft das auch, die Dilemmata anzudeuten, denen Sie gegenüberstehen.

Natürlich gibt es einige, denen es immer noch unangenehm ist, zu erzählen, was sie am Abend zuvor gemacht haben. In solchen Fällen sind weitere Taktiken notwendig.

Schaffen Sie eine gemeinsame Basis

Es ist eine ziemlich konsequente Grundlage für die Bildung von Freundschaften, dass Sie ein gemeinsames Interesse haben sollten.

Wie oben erwähnt, kann dies leichter zustande kommen, wenn Sie sich in einer Umgebung befinden, in der es einen gemeinsamen Grund für die Anwesenheit gibt, wie z. B. bei einem beruflichen Treffen, oder wenn es ein gemeinsames Thema für die Veranstaltung gibt.

In anderen Fällen könnten Sie eine gemeinsame Basis schaffen, wenn Sie beide einen ähnlichen Kontakt haben, vor allem, wenn Sie beide diese Person als Freund betrachten; da die meisten Menschen ihren Freunden vertrauen, ist es nicht verwunderlich, dass sie sich dann in Ihrer Nähe wohlfühlen und alle Fragen, die Sie stellen, beantworten. Wenn Sie auf der Suche nach einem gemeinsamen Kontakt sind, fragen Sie einfach:

„Hey, kennst du __________? Er/Sie ist doch der/die Beste, oder?“

Wenn Sie keine ähnlichen Kontakte haben, zeigt ein Kompliment über das Aussehen von jemandem und die Frage, wo er ein Kleidungsstück oder ein Accessoire erworben hat, Interesse an ihm als Person und schafft eine viel weniger bedrohliche Umgebung.

Sie könnten zum Beispiel sagen:

„Hey, das ist ein schönes Hemd, wo hast du das her?“

Außerdem fühlen sich Menschen, wenn ihnen jemand Interesse an ihnen als Person zeigt, eher als Person respektiert und nicht als potenzielles Opfer der bösen Absichten eines anderen.

Natürlich können manche Menschen oberflächliches Geplänkel als uninteressant oder als einen verschleierten Versuch für andere Motive empfinden. Wenn dies der Fall ist, hilft es, noch offener zu sagen, warum Sie nachfragen.

Nennen Sie einen guten Grund, warum Sie das wissen wollen

Im Allgemeinen öffnen sich Menschen anderen Menschen, wenn sie sich in ihrer Nähe wohl fühlen.

Ein einfacher Weg, jemandem ein gutes Gefühl zu geben, ist, ehrlich zu sein.

Wenn Sie aufrichtig versuchen, jemanden kennen zu lernen und einfach nur wissen wollen, was er gestern Abend gemacht hat, um das Gespräch zu vertiefen, dann geben Sie einfach zu, dass Sie ihn fragen, weil Sie ihn kennen lernen wollen!

Wenn Sie bereits erzählt haben, was Sie am Vorabend gemacht haben, dann könnten Sie etwas sagen wie:

„Entschuldigen Sie, dass ich nachfrage, aber ich würde gerne mehr über Sie erfahren und mir fällt nichts anderes Interessantes ein, das ich fragen könnte.“

Wenn Sie ehrlich sind, und vor allem, wenn Sie nonchalant und humorvoll an die Sache herangehen, werden Sie den Eindruck zerstreuen, dass Sie versuchen, persönliche Informationen über jemanden gegen seinen Willen zu sammeln.

Viele Menschen werden auch erkennen, dass es oft sehr schwierig ist, ein Gespräch zu beginnen, wenn man neue Leute trifft, besonders wenn man schüchtern oder introvertiert ist.

Sie können die Leute auf Ihr eigenes Zögern aufmerksam machen, indem Sie sagen:

„Ich möchte nicht in Ihr Privatleben eindringen, ich bin einfach nicht gut darin, Fragen zu stellen, wenn ich Leute treffe.“

Jemanden zu fragen, was er am Vorabend gemacht hat, ist ein ziemlich zu erwartendes Gesprächsthema, wenn man jemanden bereits kennt, da dies die Grundlage für eine weiterführende Beziehung ist, also ist es kein so abwegiges Gesprächsthema.

Solange Sie echtes Interesse zeigen, und vor allem, wenn Sie etwas Humor und Selbstironie einbauen, werden Sie höchstwahrscheinlich dazu beitragen, dass sich Ihre Bekanntschaft wohlfühlt und Sie sie besser kennenlernen.

Bekräftigen Sie ihr Interesse

Menschen wollen im Allgemeinen wissen, dass sie respektiert und begehrt werden, und nichts hilft dabei, solche Gefühle zu vermitteln, als jemandem zu versichern, dass Sie an ihm interessiert sind.

Einfach vorzuschlagen, dass Sie gerne mehr über die Person erfahren würden, damit Sie sich wieder treffen oder an einer gemeinsamen Aktivität teilhaben können, vermittelt, dass Ihr Wunsch, mehr über jemanden zu erfahren, weder aufdringlich noch flüchtig ist.

Versuchen Sie zu sagen:

„Hey, ich würde mich gerne wieder mit dir treffen, wenn du Interesse hast.“

Wenn Sie sich bis zu diesem Punkt unterhalten haben und jemanden nicht gefragt haben, was er am vorherigen Abend gemacht hat, können Sie ihn fragen, ob er sich zu einem anderen Zeitpunkt treffen möchte, um das Gespräch fortzusetzen.

Wenn Sie ihm diese Frage bereits gestellt haben, können Sie einfach anmerken, dass Sie ihn gerne näher kennenlernen würden, da Sie ihn interessant finden. Wenn Sie ein persönliches Interesse an einer anderen Person vermitteln, ist es viel einfacher, persönliche Fragen zu stellen.

Letztendlich geht es beim Kennenlernen nur darum, gute Absichten zu haben. Eine Frage wie „Was hast du gestern Abend gemacht?“ ist einfach ein Mittel, um eine andere Person kennen zu lernen. Wenn Sie gute Absichten haben und eine andere Person wirklich kennen lernen wollen, werden Ihre Körpersprache, Ihr Tonfall und Ihr Sprachstil diesen Wunsch im Allgemeinen vermitteln.

Selbst wenn Sie etwas unbeholfen sind oder eher direkt oder potenziell aufdringlich rüberkommen, wird die Feststellung, dass Sie wirklich an dieser Information interessiert sind, um jemanden kennenzulernen, höchstwahrscheinlich den Weg zur Fortsetzung des Gesprächs erleichtern.

Wenn Sie fragen: „Was hast du gestern Abend gemacht?“ und die andere Person scheint sich unwohl zu fühlen, können Sie antworten, indem Sie sagen:

„Ich bin nur neugierig, weil Sie eine interessante Person zu sein scheinen.“

Konversation ist eine Kunst und keine Wissenschaft. Es hilft, Menschen lesen zu können und zu erkennen, wann sie sich wohl fühlen und wann nicht.

Halten Sie das Gespräch am Laufen

Die oben genannten Taktiken sind einfache Vorschläge, die Ihnen helfen, jemanden besser kennen zu lernen. Solange Sie die Privatsphäre der anderen Person respektieren, langsam in das Gespräch einsteigen und ein echtes Interesse daran haben, die Person kennenzulernen, ist der Austausch persönlicher Informationen der nächste Schritt, um jemanden besser kennenzulernen.

Alle Beziehungen, mit Ausnahme der unmittelbaren Familie, beginnen als Bekanntschaften, daher ist es nur natürlich, dass viele sich eine vertrautere Herangehensweise wünschen, um jemanden kennen zu lernen. Wenn Sie jemanden erst einmal kennengelernt haben, wer weiß, wohin das Gespräch führen wird? Also, jetzt, wo Sie wissen, wie man jemanden kennenlernt, ist es an der Zeit, mit dem Reden zu beginnen und herauszufinden, was jeder letzte Nacht gemacht hat!

Recent Posts