Wie antwortet man auf „Guten Tag“?

Viele Menschen auf der ganzen Welt wünschen anderen in verschiedenen Zusammenhängen einen guten Tag. Einige verwenden Abkürzungen des Begriffs. In Australien ist das zum Beispiel der Fall mit „g’day“.

In mehreren Ländern verwenden die Menschen den vollen Begriff, passen aber ihren Tonfall an die verschiedenen Situationen an.

Wie Sie auf „Guten Tag“ reagieren, hängt von der Förmlichkeit des Grußes und seiner Verwendung ab. Bei Freunden können Sie direkt fragen, wie es ihnen geht. Im Geschäftsleben müssen Sie die üblichen Floskeln des Unternehmens hinzufügen, z. B. Ihren Namen und wie Sie behilflich sein können.

Guten Tag in E-Mails

Viele Geschäftsleute verwenden „Guten Tag“ als Standardbegrüßung in E-Mails. Sie bevorzugen dies gegenüber kürzeren Begrüßungen wie „Hallo“ oder „Hi“.

Wenn sie „Guten Tag“ in ihren E-Mails verwenden, wirkt das weniger zwanglos. Allerdings ist er auch zeitlich nicht so begrenzt wie ein Gruß wie etwa „Guten Abend“.

Wenn Sie eine E-Mail mit einer solchen Begrüßung lesen, sollten Sie in gleicher Weise antworten. Spiegeln Sie auch andere Aspekte der E-Mail wider.

Wenn die E-Mail beispielsweise mit einer bestimmten Formulierung schließt, sollten Sie diese Methode auch in Ihrer Antwort verwenden.

Persönliche Begrüßung

Wenn Sie jemanden persönlich treffen, sagt er Ihnen bei der ersten Begrüßung oft „Guten Tag“. In dieser Situation können Sie in gleicher Weise antworten. Sie können genau den gleichen Satz wie die Person verwenden oder mit einer anderen passenden Begrüßung antworten.

Sie könnten sagen:

„Schönen Tag wünsche ich Ihnen.“

„Guten Tag.“

„Guten Tag John.“

Wenn es morgens oder nachmittags ist, können Sie diese Begrüßung auch durch eine zeitlich passendere ersetzen. Das heißt, Sie können einen Gruß verwenden, der speziell für diese Tageszeit gilt.

Zum Beispiel könnten Sie sagen:

„Guten Morgen, Björn.“

„Guten Morgen, Niccolo.“

„Good afternoon, Carmelita.“

Wie Sie antworten, hängt davon ab, wie gut Sie mit den verschiedenen Begrüßungen zurechtkommen. Wenn Sie zum Beispiel zwischen 12:00 und 18:00 Uhr normalerweise „Schönen Nachmittag“ sagen, antworten Sie damit. Wenn Sie gerne mit „Guten Tag“ antworten, können Sie dies auch tun.

Es ist jedoch wichtig, dass Sie sich an die Form der Begrüßung halten, die Ihnen am angenehmsten ist.

Persönliche Begrüßung am Telefon

Wenn Sie am Telefon sind, hängt die Art und Weise, wie Sie auf „Guten Tag“ reagieren, davon ab, in welcher Umgebung Sie sich befinden und wen Sie anrufen.

Wenn Sie jemanden anrufen und dieser mit „Guten Tag“ antwortet, möchten Sie vielleicht sofort fragen, wie es ihm geht, wenn er Ihre Stimme kennt.

Das ist typisch für persönliche Anrufe. Freunde und Verwandte werden Sie schnell erkennen. In manchen Fällen können Sie nach einer kurzen Begrüßung eine Bitte äußern oder auf andere Weise mitteilen, warum Sie anrufen.

Dies ist am besten in Situationen, in denen Sie zu einem Zeitpunkt anrufen, zu dem die Person nicht viel Zeit zum Reden hat, oder wenn Sie selbst in Eile sind.

Wenn Sie z. B. einen Elternteil morgens anrufen, wenn diese ihre Kinder für die Schule fertig machen, müssen Sie vielleicht schnell nach Informationen fragen oder eine andere Bitte äußern, gleich nachdem die Person den Anruf mit „Guten Tag“ beantwortet hat.

Sie könnten sagen:

„Hallo Jenna. Ich bin’s. Kann ich heute Abend vorbeikommen und das Paket abholen?

„Guten Tag, Eddie. Denk bitte daran, die Unterlagen heute mit zur Arbeit zu nehmen.

„Guten Morgen, Miguel. Ich habe dir die Karte gemailt.“

Professionelle Antworten für Telefonanrufe

Wenn Sie zu Hause sind und jemand mit „Guten Tag“ ans Telefon geht, hängt Ihre Antwort davon ab, was für Sie angenehm ist. Sie haben die Freiheit zu wählen, denn es ist Ihr Privatleben.

Bei geschäftlichen Anrufen haben Sie jedoch nicht die gleiche Freiheit. Sie müssen sich an festgelegte Protokolle halten, um sicherzustellen, dass Sie in Ihrem Bereich klar kommunizieren.

Wenn Sie zum Beispiel auf der Arbeit sind, müssen Sie standardisierte Antwortformen einhalten. Das bedeutet in der Regel, dass Sie in einigen Bereichen mit „Hallo“ antworten können, während dies in anderen Bereichen informell ist.

An vielen Arbeitsplätzen ist vorgeschrieben, dass Sie die Person, die den Anruf entgegennimmt, nach ihrem Namen fragen müssen. Einige Kommunikationsrichtlinien am Arbeitsplatz verlangen, dass Sie sich mit Namen vorstellen.

Zum Beispiel würden Sie sagen:

„Guten Tag, hier ist Frau Jones am Apparat. Ich werde um 10:00 Uhr zur Besprechung erscheinen.“

„Guten Tag, hier spricht Herr Evan. Haben Sie meine E-Mail erhalten?“

„Guten Tag. Hier spricht Gemma Jones von The Tire Factory. Kann ich mit dem Buchhalter sprechen?“

Achten Sie auf den Kontext

Es ist wichtig, auf den Kontext zu achten, wenn Sie entscheiden wollen, wie Sie auf einen „Guten Tag“ reagieren. Einige Leute erwarten zum Beispiel, dass Sie ihnen als Antwort dasselbe wünschen.

Die meisten Menschen verwenden „Guten Tag“ nicht auf diese Weise. Trotzdem verwenden es manche Menschen, wenn sie ihrem Gegenüber einen guten Tag wünschen wollen. Wenn Sie merken, dass es auf diese Weise verwendet wird, können Sie einfach lächeln und sagen:

„Dir auch.“

„Ich wünsche Ihnen das Gleiche.“

„Ich hoffe, du hast auch einen schönen Tag.“

Dies ist nicht die gebräuchlichste Art, „Guten Tag“ zu sagen. Es ist jedoch wichtig, die Nuancen zu erkennen und zu wissen, wann jemand den Ausdruck auf diese Weise verwendet.

Schnelles Ende von Gesprächen

Der Mensch braucht einen Abschluss. Eine Verabschiedung trägt dazu bei, diesen Abschluss zu finden. [1] Andernfalls kann es passieren, dass wir mit unseren Emotionen nicht zurechtkommen oder ein Gefühl des Unbehagens zurückbleibt.

Deshalb ist es auch nach einem kurzen Gespräch wichtig, einen guten Abschluss zu finden. Wenn man sich nach einem zwei- oder dreiminütigen Gespräch verabschiedet, hat man das Gefühl eines Abschlusses, den der Mensch braucht. Sie sind in der Lage, die nächste Etappe in Angriff zu nehmen, ohne ein Gefühl der Unsicherheit zu haben oder das Gefühl, dass etwas unerledigt geblieben ist.

Wenn „Guten Tag“ verwendet wird, um ein Gespräch schnell zu beenden, sollten Sie auf die gleiche Weise reagieren. Sagen Sie einfach „Guten Tag“, und gehen Sie dann.

Manche Menschen bekräftigen das Ende des Gesprächs auch, indem sie ihren Körper zur Seite drehen, während sie sprechen. Ihre Körpersprache sollte der Tatsache entsprechen, dass das Gespräch beendet wird.

Wenn Sie mit „Guten Tag“ antworten, bleiben Sie nicht in derselben Position stehen und wirken erwartungsvoll. Drehen Sie sich um und gehen Sie, oder nicken Sie freundlich und richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf etwas anderes.


Quellen:

[1]: https://www.psychologytoday.com/intl/blog/demystifying-talk-therapy/202010/goodbyes-are-important-we-didn-t-know-say-goodbye

Sophie

Sophie Hammond ist Journalistin, Psychologin und freiberufliche Redenschreiberin für Menschen in Politik und Wirtschaft. Sie lebt am Rande der Rocky Mountains mit ihrem Hund und einem lebenslangen Vorrat an Büchern. Wenn sie nicht schreibt, kann man sie beim Wandern in der Natur oder beim Bloggen in einem Coffee Shop antreffen.

Recent Posts