Wie man die Bitte um eine Mitfahrgelegenheit ablehnt


Um eine Mitfahrgelegenheit zu bitten, ist heute etwas ganz Alltägliches. Vielen Menschen fällt es jedoch schwer, Nein zu sagen, vor allem, wenn die Person, die um eine Mitfahrgelegenheit bittet, jemand ist, den man gut kennt. Die große Frage ist also, wie man jemandem, der um eine Mitfahrgelegenheit bittet, absagen sollte.

Um die Bitte um eine Mitfahrgelegenheit erfolgreich abzulehnen, sollten Sie höflich, aber bestimmt einen Grund nennen, der vernünftig, aber nicht zu detailliert sein muss. Es reicht zum Beispiel aus, wenn Sie sagen, dass Sie unterwegs jemanden besuchen oder länger arbeiten müssen.

Wer ist Ihr Gesprächspartner?

Als Erstes sollten Sie sich überlegen, wer Sie um eine Mitfahrgelegenheit bittet. Von der Person, der Sie Nein sagen, hängt ab, wie Sie reagieren. Wir können sie in zwei Kategorien einteilen. Es kann entweder jemand sein, den Sie kennen, oder ein Fremder.

Jemand, den Sie kennen

Wenn Sie zu jemandem Nein sagen, den Sie kennen, wird das Gespräch viel einfacher sein. Es kann sogar freundlich sein, wenn man bedenkt, dass es sich um jemanden handelt, an den man gewöhnt ist.

Sie könnten zum Beispiel gerade Ihren Arbeitsplatz verlassen, als Sie ein Kollege um eine Mitfahrgelegenheit bittet. Nachdem Sie Ihre Situation geprüft haben, stellen Sie fest, dass Sie Ihrem Kollegen keine Mitfahrgelegenheit anbieten können.

Da es sich um jemanden handelt, den Sie gut kennen, werden Sie kein Problem haben, ihm zu antworten, denn Sie wissen, wie Sie das Problem angehen müssen. Sie können einfach etwas sagen wie:

„Tut mir leid, Kumpel. Ich hätte dich gerne nach Hause gefahren, aber leider ist das heute nicht möglich.“

Wie Sie sehen, handelt es sich hier um ein Gespräch zwischen Menschen, die sich gut kennen. Es gibt keine Spannungen zwischen Ihnen und der Person, die Sie um eine Mitfahrgelegenheit bittet. In einer solchen Situation brauchen Sie sich nicht zu fragen, warum die Person Sie um eine Mitfahrgelegenheit bittet.

Eine fremde Person

Wenn die Person, die Sie um eine Mitfahrgelegenheit bittet, ein Fremder ist, wird das Gespräch ein wenig anders verlaufen. Sie können zwar zustimmen, einen Fremden mitzunehmen, aber wahrscheinlich werden Sie ablehnen. Wie können Sie also Nein sagen?

In dieser Situation stehen Sie vielleicht im Stau, und jemand, den Sie nicht kennen, bittet Sie um eine Mitfahrgelegenheit. Da es sich um jemanden handelt, den Sie nicht kennen, fragen Sie sich als Erstes, warum er Sie um eine Mitfahrgelegenheit bittet. Deshalb ist es sehr wahrscheinlich, dass man einem Fremden Nein sagt.

Da es nicht viel gibt, worüber Sie mit der Person reden können, können Sie etwas sagen wie:

„Heute nicht, Sir. Es tut mir leid. Ich hoffe, Sie bekommen die Hilfe, die Sie brauchen.“

Sie brauchen sich nicht zu entschuldigen, wenn Sie einem Fremden eine Mitfahrgelegenheit verweigern. Sie haben jedes Recht, nein zu sagen. Seien Sie einfach höflich, wenn Sie mit der Person kommunizieren.

Zu verwendende Körpersprache

Die Körpersprache, die Sie bei der Kommunikation verwenden, ist von großer Bedeutung. Wenn Sie jemanden abweisen, der Sie um eine Mitfahrgelegenheit bittet, ist es wichtig, auf Ihre Körpersprache zu achten. Die Körpersprache spricht Bände.

Was Sie nicht mit Worten sagen, sagen Sie durch Ihre Körpersprache. Dies sind die körpersprachlichen Taktiken, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie jemanden abweisen, der Sie um eine Mitfahrgelegenheit bittet:

Seien Sie zuversichtlich

Sie sollten selbstbewusst sein, wenn Sie kommunizieren. Selbstvertrauen ist das A und O, wenn Sie effektiv kommunizieren wollen. Selbstbewusste Sprecher lassen keinen Raum für gegenteilige Interpretationen von Aussagen, da sie sich sicher sind, was sie sagen.

Laut einem Artikel des Harvard Business Review aus dem Jahr 2018 zeigt sich Selbstvertrauen nicht nur in der Art und Weise, wie Sie Ihre Worte verwenden, sondern auch darin, wie Sie Ihren Körper während des Gesprächs bewegen. [1]

Achten Sie zum Beispiel darauf, dass Ihr Körper nicht schrumpft, wenn Sie Nein sagen. Jemandem „Nein“ zu sagen, kann für viele Menschen schwierig sein, vor allem, wenn Sie die Bitte eines Freundes ablehnen.

Anstatt Ihren Körper zu schrumpfen, stellen Sie sicher, dass Sie aufrecht stehen. Das ist eine gute Möglichkeit, Selbstvertrauen zu zeigen. Wenn Sie jemandem zeigen, dass Sie selbstbewusst sind, wenn Sie eine Mitfahrgelegenheit ablehnen, wird er die Botschaft sicher verstehen.

Zeigen Sie mangelndes Selbstvertrauen, kann es sein, dass die Person weiter darauf besteht und Sie am Ende beleidigt sind. Sagen Sie Ihr Nein also selbstbewusst!

Schauen Sie der Person direkt in die Augen

Eine weitere Körpersprache, die Sie an den Tag legen sollten, ist, Ihrem Gesprächspartner in die Augen zu sehen. Seien Sie dabei aber nicht unangenehm.

Es geht nicht darum, in die Augen zu starren, sondern darum, Ihr Interesse am Gespräch zu zeigen. Unabhängig davon, ob Sie Ja oder Nein sagen, ist es ratsam, der Person in die Augen zu sehen, da dies von Höflichkeit zeugt. Es zeigt, dass Ihr Nein aufrichtig ist.

Wenn Sie zu jemandem, der Sie um eine Mitfahrgelegenheit bittet, Nein sagen und dabei den Blick abwenden, könnte dies als Unhöflichkeit ausgelegt werden. Es ist höflicher, die Person von Angesicht zu Angesicht anzusprechen, um auf diese Weise Ihre Aufmerksamkeit für die Anfrage zu zeigen. Sie müssen die Person nicht ansehen, wenn Sie ihre Bitte bejahen.

Denken Sie auch daran, dass Sie nicht verpflichtet sind, die Person mitzunehmen. Haben Sie also kein Mitleid mit der Person, wenn Sie die bescheidene Bitte ablehnen. Die Person, die Sie um eine Mitfahrgelegenheit bittet, wird es zu schätzen wissen, dass Sie Interesse an ihrer Bitte zeigen.

Wie man Nein sagt

Seien Sie konsequent in Ihrer Sprache

Entschlossenheit in der Sprache bedeutet, dass Sie selbstbewusst sein sollten, wenn Sie zu einer Person Nein sagen. Durchsetzungsfähig zu sein bedeutet, dass Sie sich sicher sind, was Sie sagen und warum Sie es sagen. Sie müssen sagen, was Sie sagen wollen, ohne dass es Ihnen leid tut.

Sprechen Sie nicht so, dass die Person sich fragt, ob Sie ihr eine Mitfahrgelegenheit anbieten wollen oder nicht.

Vermeiden Sie zum Beispiel Aussagen wie: „Ich weiß nicht, ob ich Sie heute mitnehmen kann.“

Diese Aussage zeigt, dass Sie nicht durchsetzungsfähig genug sind. Auch wenn Sie innerlich nein sagen, kommt es nicht gut rüber. Die Person wird nicht wissen, ob Sie ja oder nein sagen wollen.

Sie sollten Aussagen verwenden wie:

„Ich werde heute nicht in der Lage sein, Sie mitzunehmen. Ich fahre erst in die Stadt und später nach Hause.

Bei dieser Aussage ist es ganz klar, was Sie sagen wollen. Die Person wird klar verstehen, dass Sie die Bitte abgelehnt haben.

Seien Sie höflich

Sie müssen auch höflich sein, wenn Sie der Person, die um eine Mitfahrgelegenheit bittet, antworten. Nur weil Sie eine Anfrage ablehnen, heißt das nicht, dass Sie unhöflich zu der Person sind. Auch wenn Sie die Bitte ablehnen, können Sie höflich antworten.

Wenn Sie können, vermeiden Sie es, ein klares Nein zu sagen. Stattdessen können Sie mit einer Erklärung antworten, die zeigt, dass Sie die Fahrt zu diesem Zeitpunkt nicht anbieten können.

Wenn jemand Sie bittet, dass Sie ihn nach der Arbeit mitnehmen, können Sie höflich „Nein“ sagen, wie in dieser Erklärung:

„Leider werde ich am Nachmittag nicht verfügbar sein. Es tut mir leid, dass ich nicht in der Lage sein werde, Sie zu fahren.“

Dies ist eine höfliche Art, nein zu sagen.

Nicht schreien

Viele Menschen assoziieren Nein sagen mit Negativität. Aber nein zu sagen bedeutet nicht unbedingt, dass etwas falsch ist. Es bedeutet einfach, dass es nicht möglich ist. Nehmen Sie also keine negative Haltung ein, wenn Sie jemanden, der Sie um eine Mitfahrgelegenheit bittet, ablehnen.

Ihre Antwort sollte ein höfliches „Nein“ sein, ohne jemanden anzuschreien.

Damit zeigen Sie, dass Sie eine respektvolle Person sind und dass die Ablehnung der Anfrage nicht als unhöflich oder arrogant erscheint.

Wenn möglich, geben Sie den Grund für die Ablehnung an

Es ist gut, der Person, die Sie um eine Mitfahrgelegenheit bittet, mitzuteilen, warum Sie Nein gesagt haben. Für manche Menschen ist es nicht genug, Nein zu sagen, vor allem nicht für Menschen, die Ihnen nahe stehen. Stellen Sie sich vor, Sie sagen Ihrem Onkel, dass Sie ihn nicht mitnehmen können, und belassen es dabei. Er wird es nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Es ist ratsam, einen Schritt weiter zu gehen und jemandem zu sagen, warum Sie seine Bitte um eine Mitfahrgelegenheit abgelehnt haben.

Sie können so etwas sagen wie:

„Ich kann dich heute nicht mitnehmen, weil ich lange arbeiten muss. Ich habe ein langes Projekt, an dem ich arbeite, und werde nicht vor 20 Uhr fertig sein.“

Diese Aussage ist vollständig genug, damit die Person weiß, dass es nicht möglich ist, eine Mitfahrgelegenheit zu bekommen. Die Person wird es zu schätzen wissen, wenn man ihr erklärt, warum es nicht möglich ist, mitgenommen zu werden.

Verwenden Sie den richtigen Tonfall

Achten Sie beim Ablehnen einer Mitfahrgelegenheit auf den richtigen Tonfall. Vermeiden Sie einen unhöflichen Ton. Ein rauer Tonfall lässt Sie schlecht dastehen und kann Ihre Beziehung zu der Person, die Sie um eine Mitfahrgelegenheit bittet, beschädigen. Verwenden Sie einen freundlichen Ton und alles wird gut.


Quelle:

[1]: https://hbr.org/2018/07/great-leaders-are-confident-connected-committed-and-courageous

Recent Posts