Wie man höflich aus einem Verein austritt


Im Laufe einer Mitgliedschaft in einem Verein knüpfen Sie Bindungen und Beziehungen zu Ihren Mitstreitern. Es kann schwer sein, sie zu verlassen, vor allem, wenn sie sich gut verstanden haben.

Dennoch machen es die Umstände manchmal notwendig oder wünschenswert, dass Sie den Verein verlassen. Aber wie kann man höflich aus einem Verein austreten?

Die erste Person, die Sie von Ihrer Absicht, den Verein zu verlassen, in Kenntnis setzen sollten, ist ein zuständiges Vorstandsmitglied. Suchen Sie das direkte Gespräch und nennen Sie die Gründe für Ihren Entschluss sowie das Datum Ihres geplanten Austritts. Vergessen Sie nicht, sich für all die positiven Erlebnisse zu bedanken.

Regeln für den Austritt aus einem Verein

Der Austritt aus verschiedenen Vereinen erfordert in der Regel auch eine individuelle Vorgehensweise. Wenn es in Ihrem Verein ein Formular für den Austritt gibt, können Sie dieses bedenkenlos verwenden.

In diesem Leitfaden finden Sie Tipps und Ratschläge, wie Sie so höflich wie möglich kündigen können. Die Vorschläge sind so allgemein wie möglich gehalten, damit Sie sie in jeder Situation anwenden können, in der sie benötigt werden.

Behalten Sie es für sich

Wenn Sie fest entschlossen sind, sich zurückzuziehen, ist es am stilvollsten, wenn Sie dies als private Angelegenheit zwischen Ihnen und Ihren Verantwortlichen regeln. Vermeiden Sie es, einen großen Abgang zu machen und eine extravagante Abschiedsparty oder Verabschiedung zu verlangen.

Es wäre unhöflich, eine große Geste daraus zu machen und bei einem Vereinstreffen oder einer Versammlung dies vor allen zu verkünden.

Wenn Sie aus einem Verein austreten, geht es in erster Linie um Sie selbst – es wäre unhöflich, dies auch noch zum Problem aller anderen zu machen.

Machen Sie stattdessen Ihren Austritt aus dem Verein so privat und diskret wie möglich, und Ihre Clubleiter und Mitglieder werden Ihnen dafür sicher dankbar sein.

Sprechen Sie nicht mit anderen Vereinsmitgliedern darüber

Um die Sache so privat wie möglich zu halten, ist es am besten, wenn Sie Ihren Austritt nicht mit anderen Mitgliedern Ihres Vereins besprechen.

Die erste Person, die Sie informieren sollten, ist die für den Verein zuständige Person. Es ist unprofessionell und unhöflich, den Austritt aus dem Verein mit aktiven Mitgliedern des Vereins zu besprechen.

Wenn es sich herumspricht oder jemandem versehentlich ein Fehler unterläuft, kann dies zu Unruhe und Bestürzung im Verein führen, was Sie auf jeden Fall vermeiden wollen.

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Sie sind Teil eines Vereins oder vielleicht sogar dessen Leiter und Sie hören, dass eines der Mitglieder beschließt, den Verein zu verlassen, ohne dies mit den Verantwortlichen zu besprechen. Sie möchten diese Situation vermeiden, da sie auf Sie einen schlechten und unhöflichen Eindruck macht.

Wie bereits erwähnt, sind Ihre Mitstreiter im Verein zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich Ihre engen Freunde und Teamkollegen. Daher ist es verständlich, wenn Sie ihnen mitteilen wollen, dass Sie den Verein verlassen.

Es ist eine Formalität, die Ihnen nahestehenden Personen davon in Kenntnis zu setzen, sollte aber erst nach Rücksprache mit den Leitern des Vereins erfolgen. So schwierig es auch sein mag, tun Sie das Richtige und befolgen Sie die Befehlskette, denn es gibt sie aus gutem Grund.

Wenn Sie mit jemandem über den Austritt aus Ihrem Verein sprechen wollen, ist es am besten, mit Personen zu sprechen, die keine Mitglieder sind. Das hilft Ihnen, eine unvoreingenommene und rationale Entscheidung von einer außenstehenden Person zu erhalten. Außerdem verringert sich so die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Austritt frühzeitig herumspricht und unter den Mitgliedern des Vereins verbreitet.

Privates Treffen

Sie müssen ein Treffen mit der Person vereinbaren, die für den Verein verantwortlich ist oder die Austritte aus dem Verein bearbeitet. Dieses Treffen ist die höchste Form des Respekts und der Förmlichkeit gegenüber dem Verein und seinen Mitgliedern. Es zeigt, dass Sie den Verein und die Erfahrungen, die Sie mit ihm gemacht haben, wertschätzen.

Es ist immer höflich, ein privates Treffen abzuhalten, um die Verantwortlichen des Vereins zu informieren. Es reicht jedoch oft nicht aus, sie einfach beiseite zu nehmen und es ihnen aus dem Nichts zu sagen.

Es ist unhöflich, jemandem, der auf solche Informationen nicht vorbereitet ist, einfach so etwas Großes wie einen Vereinsaustritt mitzuteilen. Das ist respektlos.

Wenn Sie einen Gesprächstermin vereinbaren, geben Sie den Betroffenen Zeit, sich vorzubereiten und die Situation in einem privaten und ruhigen Rahmen zu begreifen.

Egal, wie beängstigend oder entmutigend dies auch sein mag, es ist der richtige und angemessene Weg.

Direkt und persönlich

Der Austritt aus einem Verein ist eine ernste Angelegenheit und sollte auch als solche behandelt werden. Es ist höflich und professionell, wenn Sie die Verantwortlichen persönlich über Ihren Austritt informieren.

Kommen Sie direkt zur Sache und fügen Sie keine weiteren Füllwörter hinzu, um die Stimmung aufzulockern.

Es ist respektvoll, wenn Sie Ihrem Verein die nötige Professionalität und Seriosität entgegenbringen, die er braucht. Es hilft auch, den Clubleiter wissen zu lassen, dass es Ihnen ernst ist und dass Sie die Organisation mit Respekt behandeln.

Dieses Treffen ist nicht der richtige Zeitpunkt für Witze und Geschichten über verschiedene Dinge. Bleiben Sie beim Thema und seien Sie durchgehend höflich.

Die Robert Walters Group, ein führendes Personalberatungsunternehmen, rät außerdem, dass Sie immer persönlich bei einer Organisation kündigen sollten. Am Telefon oder per E-Mail zu kündigen, kann unglaublich respektlos sein.

Schicken Sie Ihren Vereinsführern also nicht einfach eine SMS, in der Sie mitteilen, dass Sie gehen möchten. Seien Sie stattdessen höflich, respektieren Sie Ihre Zeit dort und treffen Sie sich persönlich mit ihnen. Vereinbaren Sie zumindest einen formellen Videoanruf, wenn Sie sie nicht persönlich treffen können.

Rechtzeitig Bescheid geben

Auch wenn Sie sich spontan entschieden haben, ist es höflich und respektvoll, Ihren Verein rechtzeitig zu informieren, bevor Sie ihn verlassen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Ihr Verein und seine Führungskräfte bereits Pläne für die unmittelbare Zukunft gemacht haben, die Sie einbeziehen.

Aus heiterem Himmel zu gehen, wäre eine Respektlosigkeit gegenüber der Zeit und Mühe, die sie investiert haben, vor allem, wenn Sie ein wesentlicher Bestandteil des Plans sind.

In der Arbeitswelt ist eine Kündigungsfrist von drei Monaten üblich. Bei Vereinen ist es am sichersten, wenn Sie Ihren Vereinsvorsitzenden darüber informieren, dass die nächste Vereinsaktivität Ihre letzte sein wird.

Bedanken Sie sich

Nur weil Sie den Verein verlassen, heißt das noch lange nicht, dass Sie sich mit den Mitgliedern zerstreiten müssen.

Es ist höflich, freundschaftlich zu gehen und sich für die Zeit zu bedanken, die Sie mit ihnen verbracht haben.

Sie müssen keine große Party veranstalten oder ähnliches. Ein einfaches Dankeschön für die Zeit, die Sie mit ihnen verbracht haben, ist ausreichend. Bedanken Sie sich auch persönlich bei den Leitern der Vereine dafür, dass sie sich um Sie gekümmert haben.

Beispielsätze

Es ist nicht einfach, die richtige Art und Weise zu finden, um dem Leiter Ihres Vereins mitzuteilen, dass Sie aufhören wollen. Je nach Situation müssen Sie es vielleicht etwas förmlicher ausdrücken.

In der Regel reichen ein oder zwei Sätze aus, um Ihren Standpunkt klar zu machen und das Gespräch über Ihren Austritt zu eröffnen.

Hier sind einige Beispielsätze, die Ihnen eine Vorstellung davon vermitteln, wie man es richtig macht. Denken Sie daran, dass Sie höflich, respektvoll und direkt bleiben sollten.

Beenden der Mitgliedschaft

Wenn Sie die Mitgliedschaft beenden wollen, müssen Sie einfache, direkte und höfliche Worte verwenden. Hier sind Beispiele für Sätze, die Sie verwenden können.

„Ich habe dieses Treffen heute angesetzt, um Ihnen mitzuteilen, dass ich aus diesem Verein austreten werde.“

Dies ist einer der gebräuchlichsten Sätze, wenn man höflich aus einem Verein austritt. Wenn Sie nicht mehr an den Aktivitäten Ihrer Gruppe teilnehmen möchten, können Sie sagen, dass Sie woanders hingehen und den Verein bald verlassen werden.

„Guten Tag, [Name des Vereinsleiters]. Ich wollte mit Ihnen über meinen Austritt aus diesem Verein sprechen.“

Eine höfliche Art, aus dem Verein auszutreten, ist das Gespräch mit dem Vereinsvorsitzenden. Nennen Sie den Grund für Ihren Austritt, damit er es versteht und auch die anderen Mitglieder darüber informieren kann.

„Ich danke Ihnen für alles, was Sie und der Verein für mich getan haben, aber ich werde diesen Verein am [geplantes Austrittsdatum] verlassen.“

Es ist auch gut, den Mitgliedern Ihres Vereins Ihre Wertschätzung zu zeigen. Der genaue Zeitpunkt Ihres Ausscheidens wird helfen, die Aktivitäten ohne Sie zu planen.

„Die Mitarbeit im Verein ist nicht mehr in meiner Planung enthalten. Danke, dass ich dabei sein durfte.“

Wenn der Grund für Ihren Austritt darin besteht, dass Sie Ihren Lebensstil oder Ihre Pläne ändern wollen, wäre es eine gute Idee, den Mitgliedern mitzuteilen, dass die Mitgliedschaft im Verein nicht mehr zu Ihren Plänen gehört und dass Sie den Kurs Ihrer Reise ändern werden.

Vorankündigung

Es wäre höflich, die Mitglieder des Vereins zu benachrichtigen, damit sie besser verstehen, warum Sie gehen. Die folgenden Sätze können Sie verwenden.

„Ich würde mich freuen, an der nächsten Aktivität des Vereins teilzunehmen, aber es wird meine letzte sein.“

„Es tut mir leid, dass es so kurzfristig war, denn es ging alles so schnell. [Datum] wird mein letzter Tag im Verein sein.“

„Ich danke Ihnen für die Möglichkeiten, die Sie mir gegeben haben. Ich würde mich freuen, in der restlichen Zeit bis zu meinem Ausscheiden helfen zu können.“

Ähnliche Situationen

Ein Austritt ist nicht nur für Vereine reserviert. Die Tipps und Ratschläge können beim Austritt aus allen möglichen Organisationen helfen. Sie können diesen Leitfaden zum Beispiel verwenden, wenn Sie Ihre Stammtischrunde verlassen möchten.

Wenden Sie einfach alle darin enthaltenen Informationen an und wenden Sie sie auf Ihren Ansprechpartner an. Dieser Leitfaden ist auch hilfreich, wenn Sie einen Job oder eine Arbeitsstelle kündigen möchten. Höflichkeit und Respekt sind der Schlüssel zu einem reibungslosen Abschied von jeder Organisation. Wenn Sie diese Tipps beherzigen, sind Sie fürs Leben gerüstet.

Recent Posts