Wie man höflich fragt, ob ein Job bezahlt wird


Wenn sich jemand wegen einer Aufgabe an Sie wendet und sich für Ihre Dienstleistungen zu interessieren scheint, möchte er wissen, wie Sie ihm helfen und seine Anforderungen erfüllen können. Aus diesem Grund legen Berufsberater großen Wert darauf, sich bei einem Gespräch auf den Kunden, seine Bedürfnisse und seine Erwartungen an den Job zu konzentrieren.

Genauso wichtig ist es aber auch, herauszufinden, ob ein Kunde oder ein Arbeitgeber für Ihre harte Arbeit bezahlen wird. Schließlich ist die Bezahlung der Schlüsselfaktor dafür, ob es sich lohnt, einen Auftrag anzunehmen und sich die Mühe zu machen oder nicht.

Wie können Sie also höflich fragen, ob ein Job bezahlt wird?

Zunächst sollten Sie Ihre Tätigkeit so gut wie möglich verstehen und auf dieser Grundlage die übliche Vergütung für diese Tätigkeit recherchieren. In dem entscheidenden Gespräch sollten Sie sich auf Ihren Mehrwert konzentrieren und nebenbei nach der vorgesehenen Vergütung fragen.

Eingehende Recherche durchführen

Um eine Frage zur Bezahlung einer Stelle zu stellen, sind ausreichende Kenntnisse des Themas unabdingbar. Und das erfordert eine gründliche Recherche zu diesem Thema. Wenn Sie das wissen, können Sie bei einem ehrlichen und gut informierten Gespräch mit einem potenziellen Kunden oder Gesprächspartner gezielte Fragen stellen.

Sie können Ihre Nachforschungen beginnen, indem Sie Google, Comparably oder Glassdoor durchsuchen, um eine Vorstellung von der Gehaltsspanne für eine bestimmte Stelle zu bekommen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, sich mit anderen Personen, die ähnliche Aufgaben erfüllen, auf Xing zu vernetzen.

Sie können sich im Internet über die Gehälter für eine bestimmte Berufsbezeichnung oder Tätigkeit informieren und herausfinden, wie viel Sie bekommen sollten.

Außerdem müssen Sie sich über die Website des Unternehmens (falls vorhanden) und die Stellenbeschreibung, die Ihnen angeboten wird, im Klaren sein. So stellen Sie sicher, dass Sie alle notwendigen Informationen haben, um ein unangenehmes Gespräch zu vermeiden.

Sie können Ihr Gegenüber auch darüber informieren, indem Sie sagen:

„Meine Nachforschungen haben ergeben, dass es für diese Aufgabe einen bestimmten Branchendurchschnitt gibt, und ich bin sicher, dass Sie sich darüber freuen werden, wie viel meine Arbeit zu Ihrer Vision beitragen kann.“

Achten Sie darauf, dass Sie selbstbewusst auftreten, während Sie diese Botschaft übermitteln, und machen Sie sich keine Gedanken über die Reaktion. Ein echtes Angebot wird kaum zurückgenommen, nur weil jemand verhandelt.

Im schlimmsten Fall kann es auch passieren, dass der Kunde oder der Arbeitgeber die Vergütung ablehnt. Immerhin würden Sie es vermeiden, ohne Gegenleistung zu arbeiten, und gleichzeitig Ihre Erwartungen im Voraus klar formulieren.

Kennen Sie Ihren Wert

Das Wichtigste bei der Annahme eines Auftrags ist, dass Sie sich darüber im Klaren sind, dass Sie es verdienen, für all die Mühe und Zeit, die Sie in eine Aufgabe stecken, bezahlt zu werden. Sie müssen wissen, was Sie wert sind, und dann eine Bezahlung erwarten, die sich nach der Art der von Ihnen erbrachten Leistungen und der Zeit richtet, die Sie für die Ausführung der Arbeit benötigen.

Ihre Fähigkeiten, Ihre Erfahrung und der Wettbewerb auf dem Markt spielen eine wichtige Rolle bei der Berechnung Ihres Honorars.

Auch die Anzahl der Jahre, die Sie in einem bestimmten Arbeitsbereich verbracht haben, beeinflusst Ihren Wert. Apropos Fachwissen: Berücksichtigen Sie auch die aktuellen Tarife der Branche.

Und schließlich sollten Sie sorgfältig prüfen, was Ihre Konkurrenten anbieten und wodurch Sie sich von ihnen abheben. Dies spielt eine wichtige Rolle bei der Festlegung wettbewerbsfähiger Tarife, was Sie noch selbstbewusster macht, wenn es um Geldfragen geht.

Strategisch vorgehen

Es ist wichtig, strategisch vorzugehen, wenn es um die Bezahlung geht. Sie können das Gespräch nicht einfach umleiten und fragen, ob Sie Geld für den Auftrag bekommen und wie viel Sie bezahlt werden. Stattdessen müssen Sie diese Themen mit etwas Finesse und Cleverness angehen.

In einem Gespräch oder Vorstellungsgespräch wird es manchmal schwierig, und Sie fragen sich vielleicht, wann das Thema Vergütung auftauchen wird.

Warten Sie auf jeden Fall, bis der Kunde oder der Arbeitgeber darauf zu sprechen kommt.

Wenn Sie jedoch feststellen, dass Geldangelegenheiten nicht zur Sprache kommen, können Sie das Thema ansprechen und über die Bezahlung sprechen.

Seien Sie nicht zögerlich

Es ist sicher nicht einfach, um Geld zu bitten, aber es muss Ihnen nicht peinlich sein, um das zu bitten, was Ihnen zusteht.

Alles, was Sie tun müssen, ist selbstbewusst, respektvoll und höflich zu sein.

Jeder verrichtet seine Arbeit, um dafür bezahlt zu werden, und wenn Sie um eine Entschädigung bitten, sind Sie nicht unhöflich.

Seien Sie klar und direkt

Achten Sie darauf, dass Sie sich klar ausdrücken, wenn Sie mit einem Kunden oder einem Arbeitgeber über Ihre Bedürfnisse sprechen. Der Schlüssel ist, nicht um den heißen Brei herumzureden, sondern Aussagen wie diese zu treffen:

„Ich freue mich, dass Sie meine Arbeit schätzen und an einer Beauftragung interessiert sind. Ich würde mir gerne ein besseres Bild über den nächsten Schritt machen und wir können über meine Arbeitszeiten und meine Vergütung sowie über Ihre diesbezüglichen Vorstellungen sprechen.“

Sie können dieselbe Frage auch in einem anderen Stil stellen, da es darum geht, einen Ansatz zu verfolgen, der dem Betreffenden angenehm erscheint. Wählen Sie Ihre Formulierungen und Worte sorgfältig, wenn Sie herausfinden wollen, was Ihr Kunde darüber denkt.

Es ist erstaunlich, wie die Verwendung bestimmter Wörter die Botschaft einer Aussage verändern kann.

Wenn Sie fragen, ob Sie einen bezahlten Job bekommen, sollten Sie eher Worte wie „Vergütung“ als Begriffe wie „Bezahlung“ verwenden.

Versuchen Sie auch, nach einer Spanne zu fragen, anstatt nach einem festen Geldbetrag.

Achten Sie auf das Timing

Jegliche Art von Vorteilen oder Vergütungen, die ein Kunde für eine Stelle anbietet, einschließlich Vergünstigungen, Prämien, Provisionen und Gehalt, gehören zu den wichtigsten Themen, die zu berücksichtigen sind. Deshalb ist auch das richtige Timing wichtig.

Wenn Sie zum ersten Mal nach Ihren Erwartungen gefragt werden, sollten Sie sich etwas Zeit für die Antwort nehmen. Im Folgenden finden Sie einige Antworten, die Ihnen helfen werden, das Gespräch erfolgreich zu führen:

„Ich strebe ein gutes Angebot mit einer angemessenen Vergütung an, aber vorher möchte ich mehr über die Stelle und Ihre Anforderungen erfahren.“

„Ich würde gerne mehr darüber erfahren, was die Stelle mit sich bringt und welche Vorteile sie bietet.“

Es gibt einen richtigen Zeitpunkt, um nach der Bezahlung eines Jobs zu fragen, nämlich dann, wenn Sie das Interesse des Kunden geweckt haben, indem Sie ihm gezeigt haben, dass Sie eine gute Wahl für den Job sind.

Legen Sie mehr Wert auf den Verkauf Ihrer Dienstleistungen und warten Sie den richtigen Moment ab, um nach dem Geld zu fragen.

Bevor Sie das Thema Bezahlung ansprechen, sollten Sie auf bestimmte Anzeichen von Interesse seitens des Kunden achten. Sätze wie „Wann können wir mit dem Projekt beginnen?“ oder „Wie schnell können Sie mitarbeiten?“ deuten darauf hin, dass ein Angebot folgen könnte. Diese Anzeichen bestimmen den richtigen Zeitpunkt, um dem Kunden weitere Informationen über die Bezahlung zu entlocken.

Nachfragen, wenn Sie das Angebot erhalten

Wenn ein Kunde ein Angebot macht und die Bezahlung nicht zur Sprache kommt, können Sie dies auch in Ihrer Antwort auf das Angebot erwähnen.

Erwähnen Sie unbedingt, dass Sie gerne über die Vergütung sprechen würden.

Sie können etwas sagen wie:

„Sicherlich weiß ich Ihr wunderbares Angebot zu schätzen und die Tatsache, dass Sie mir ein gewisses Vertrauen entgegenbringen, und ich bin auch an der Arbeit interessiert. Aber bevor wir weitermachen, können wir ein paar Dinge über die Vergütung besprechen?“

„Vielen Dank für die großartige Gelegenheit, ich würde ja sagen und mit dem Projekt beginnen, aber ich denke, wir sollten vielleicht besprechen, ob ich für dasselbe entschädigt werde, bevor ich eine Verpflichtung eingehe.“

„Ich bin bereit, sofort anzufangen, solange wir uns auf eine Vergütung einigen können, die mich motiviert, mein Bestes zu geben.“

Denken Sie daran, dass Sie die Bezahlung nicht zum Hauptthema Ihres Gesprächs machen sollten. Der Schlüssel liegt darin, Ihr Interesse an der Aufgabe zu zeigen und darzulegen, wie Sie einen Mehrwert für die Anforderungen und Visionen des Kunden schaffen können.

Wenn Sie zu früh auf das Thema Geld zu sprechen kommen, kann der Kunde denken, dass Sie nur an monetären Vorteilen interessiert sind.

Bitten Sie im Gespräch

Wenn Sie aufgrund des ersten Gesprächs von einer bestimmten Tätigkeit überzeugt sind, können Sie das Thema Bezahlung auch erst im nächsten Gespräch ansprechen.

Im Allgemeinen zeigt ein zweites Gespräch, dass der Kunde an einer Zusammenarbeit mit Ihnen interessiert ist, was meist in Angeboten und ausführlichen Gesprächen mündet.

Wenn der Kunde oder der Arbeitgeber nicht darüber spricht, wie Sie bezahlt werden, erwähnen Sie dies in der Schlussphase des Gesprächs.

Zum Beispiel:

„Könnten Sie mich bitte über die Leistungen und die Vergütung informieren, die für diese Stelle angeboten werden?“

„Es wäre toll, wenn Sie mir die Einzelheiten der Bezahlung mitteilen könnten, die mit diesem Angebot einhergeht.“

„Darf ich fragen, ob dies der richtige Zeitpunkt ist, um über die Vergütung für diese Arbeit zu sprechen?“

„Wenn wir uns für eine Zusammenarbeit entscheiden, bin ich sicher, dass wir uns auf eine Vergütung einigen würden, die dem Wert meiner Arbeit für Ihr Unternehmen entspricht. Kann ich eine ungefähre Schätzung dessen bekommen, was Sie für diese Arbeit einplanen?“

Wenn Sie Ihre Fragen in einem solchen Tonfall stellen, klingen Sie viel einladender und offener, was den Arbeitsprozess, die Vergütung und andere Vorteile angeht.

Kurz gesagt: Eine gute Kenntnis der aktuellen Trends, das Wissen, was Sie verdienen, die Frage, was Ihr Kunde von Ihnen erwartet, sowie eine klare und dennoch höfliche Ausdrucksweise sind der Schlüssel, um ein Gespräch genau in die gewünschte Richtung zu lenken. Konzentrieren Sie sich auf einen Zahlungsrahmen statt auf eine feste Zahl und achten Sie gleichzeitig darauf, was für den Kunden und für Sie wichtig ist!

Recent Posts