Ist es unhöflich, an die Tür eines Professors zu klopfen?


Sie sehen, dass Ihr Professor oder Ihre Professorin in seinem oder ihrem Büro ist, aber die Tür ist geschlossen. Sie müssen nach dem Test von nächster Woche fragen, also gehen Sie hin und klopfen an. Aber bevor Sie anfangen, sollten Sie überlegen, ob das, was Sie vorhaben, unhöflich ist oder nicht.

Ist es unhöflich, an die Tür eines Professors zu klopfen? Obwohl die Antwort auf diese Frage ein eindeutiges „vielleicht“ ist, sollten Sie immer davon ausgehen, dass es unhöflich ist, bei Ihrem Professor anzuklopfen. Wenn Sie das aber schon einmal bei Ihrem Professor gemacht haben oder seine bevorzugten Verhaltensregeln kennen, dann ist es wahrscheinlich in Ordnung.

Das bedeutet, dass die Wahrnehmung von Unhöflichkeit im Wesentlichen von Ihrem Professor und seinen Gepflogenheiten abhängt. Daher sollten Sie sich so höflich und aufmerksam wie möglich verhalten.

Die Wahrnehmung von Unhöflichkeit

Unhöflichkeit liegt im Auge des Betrachters. Auch wenn wir nicht die Absicht haben, unhöflich zu sein, haben verschiedene Menschen unterschiedliche Toleranzen für bestimmte Verhaltensweisen, Handlungen, Worte und Manieren. Da wir nicht vorhersagen können, wie jemand auf uns reagieren wird, können wir nur versuchen, uns so gut wie möglich zu verhalten.

Das einzig Sichere ist, dass es negative Auswirkungen haben kann, wenn man die Schwelle überschreitet und jemanden vor den Kopf stößt. Es wirft nicht nur ein schlechtes Licht auf Sie, sondern ist auch störend. Im Falle eines Professors kann dies dazu führen, dass er sich auf eine Weise an Sie erinnert, die Sie lieber nicht hätten.

Beachten Sie Ihren Professor

Wenn Ihr Professor in seinem Büro sitzt, gibt es dafür oft einen guten Grund. In der Regel nicht, um sich auszuruhen und zu entspannen. Dies kann jedoch der einzige Ort sein, an dem er sich erholen kann, nachdem er die letzten zwei oder drei Stunden eine Vorlesung vor einem Saal voller Studenten gehalten hat.

Aber wenn sie in ihrem Büro sind, dann meist, um sich auf die nächste Unterrichtsstunde vorzubereiten, Aufgaben zu benoten, E-Mails zu lesen, Besprechungen abzuhalten und andere arbeitsbezogene Angelegenheiten zu erledigen.

Wenn jemand unerwartet und unangekündigt an die Tür klopft, kann das sehr ärgerlich sein.

Das ist besonders wichtig, wenn die Person sehr konzentriert bei der Sache ist. Das Klopfen kann sie buchstäblich aus der Bahn werfen.

In manchen Fällen kann dies unverzeihlich sein. Für Neulinge ist es normalerweise ein entschuldbares Vergehen. Aber auch Ungeübte sollten diesen Fehler nur einmal machen.

Versetzen Sie sich in die Lage Ihres Professors

Natürlich sind auch Sie ein Teil dieser Gleichung, und es ist wahrscheinlich wahr, dass das, was Sie zu sagen haben, sehr wichtig ist. Aber es ist ebenso wichtig, dass Sie verstehen, dass ein Professor normalerweise mit Hunderten, wenn nicht Tausenden von Studenten an einem einzigen Tag zu tun hat. Es geht also darum, sich in dessen Lage zu versetzen.

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor. Sie sind der Professor und legen gerade den Lehrplan für den Tag fest oder benoten schrecklich geschriebene Arbeiten. Aber 25 Studenten klopfen wahllos an Ihre Tür und fordern Ihre Zeit. Was würden Sie tun? Wie würden Sie sich fühlen? Es wäre, gelinde gesagt, verrückt und frustrierend.

Was Sie nicht tun sollten

Wenn Sie mit Ihrem Professor sprechen müssen und die Tür offen oder geschlossen ist, sollten Sie auf keinen Fall davon ausgehen, dass Ihr Professor Zeit hat, mit Ihnen zu sprechen. Beachten Sie also die folgenden Punkte, wenn Sie keine Zeit haben, einen Termin zu vereinbaren, und die Regeln nicht kennen:

  • Klopfen Sie nicht an die Tür, wenn Sie Musik hören, sprechen oder tippen. Dies sind sichere Anzeichen dafür, dass der Professor beschäftigt ist und wahrscheinlich nicht mit jemandem sprechen kann.
  • Schreien oder kreischen Sie nicht, während Sie gleichzeitig klopfen. Das gilt besonders, wenn es still ist. Erstens wissen Sie nicht, ob der Professor da drin ist oder nicht. Zweitens, wenn er da drin ist, könnte er etwas lesen oder schreiben, was viel Konzentration und Aufmerksamkeit erfordert.
  • Falls niemand die Tür öffnet, klopfen Sie nicht weiter oder lauter bzw. verzweifelter.
  • Wenn Ihr Professor die Tür öffnet, platzen Sie nicht herein und fangen an, Ihr Anliegen vorzutragen; vergewissern Sie sich, dass er frei ist und Sie jetzt empfangen kann.
  • Wenn Sie das Glück haben, Ihren Professor spontan zu erwischen, fassen Sie sich kurz, knapp und bündig. Nehmen Sie nicht zu viel Zeit in Anspruch. Geben Sie eine Kurzfassung dessen, was Sie besprechen möchten, und führen Sie das Gespräch nur dann weiter, wenn Ihr Professor darauf besteht.

Was Ihr Professor tun sollte

Allerdings sollte Ihr Professor auch damit rechnen, dass seine Studenten von Zeit zu Zeit in seinem Büro vorbeikommen müssen. Es ist daher wahrscheinlich, dass sie bestimmte Tage und Uhrzeiten für Sprechstunden festgelegt haben – oft nach Vereinbarung.

Feststehende Zeitpläne

Wenn Ihr Professor sich dessen bewusst ist und offen dafür ist, wird er zu Beginn des Semesters seine Verfügbarkeit klar angeben. Je nach dem Fach, das der Professor unterrichtet, kann es sein, dass er eine Politik der offenen Tür verfolgt, bei der Sie jederzeit mit ihm sprechen können.

Entweder wird dies gleich am ersten Tag der Vorlesung besprochen, oder es wird in den zu Beginn der Vorlesung ausgehändigten Unterlagen veröffentlicht.

Andere Professoren verschicken wöchentlich E-Mails, weil sie nicht immer verfügbar sind, und wieder andere hängen einen Stundenplan an ihrer Tür aus.

Informieren Sie sich so bald wie möglich

Die wichtigste Erkenntnis ist, dass Sie sich in den ersten Wochen des Semesters immer über die Sprechzeiten Ihres Professors informieren sollten. Wenn er es während der Vorlesung nicht erwähnt, fragen Sie am Ende der Vorlesung oder zu Beginn der nächsten. Auf diese Weise bleiben Sie höflich und bekommen gleichzeitig, was Sie brauchen.

Wie Sie vorgehen sollten

Das bedeutet, dass Sie am ersten Tag der Vorlesung genau auf die Verfügbarkeit des Professors im Büro achten sollten. Wenn dies nicht der Fall ist, melden Sie sich und fragen Sie nach, ob dies möglich ist. In allen anderen Fällen sollten Sie versuchen, Ihren Professor vor oder nach dem Unterricht zu erreichen. Hier können Sie unter vier Augen um ein Gespräch bitten.

Wenn Sie dies mitten im Semester lesen und Ihr Professor nicht verfügbar ist, müssen Sie sich natürlich etwas anderes einfallen lassen. Das hängt davon ab, wie viel Zeit Sie bis zum Abgabetermin oder bis zum Projekt, zu dem Sie sich erkundigen wollen, haben.

Am besten per E-Mail oder Anruf

Es ist immer am besten, wenn Sie Ihrem Professor außerhalb des Unterrichts eine E-Mail schreiben oder ihn anrufen. Auf diese Weise kann er sich mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn er die Zeit dazu hat. Seien Sie höflich und zuvorkommend, aber auch kurz und bündig.

Beginnen Sie jede formelle Kommunikation mit „Hallo Herr / Frau Professor“ und „Wie geht es Ihnen?“. Nennen Sie dann Einzelheiten wie Ihren Namen, Ihren Kurs und das Thema, über das Sie sprechen möchten.

Sagen Sie ihm oder ihr, dass Sie gerne einen Termin für ein Treffen vereinbaren würden, und fragen Sie nach seiner/ihrer Verfügbarkeit.

Schicken Sie nicht gleich eine Million E-Mails oder Anrufe, wenn Sie nicht sofort eine Antwort erhalten. Ihr Professor wird Ihre Nachricht sehen/hören und sollte Ihnen so schnell wie möglich antworten.

Wenn die Zeit knapp ist

Vielleicht haben Sie aber nicht so viel Zeit und müssen schon früher mit Ihrem Professor sprechen. Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, gehen Sie vorsichtig und leise zur Tür und klopfen ganz leicht an. Warten Sie ein paar Augenblicke, um zu sehen, ob jemand antwortet.

Wenn nicht, schieben Sie einen Zettel mit Ihren Kontaktdaten und Ihrem Anliegen unter die Tür. Sie können den Zettel auch mit Klebeband an der Tür befestigen oder ihn der Sekretärin oder der Abteilungsleitung übergeben, falls dies die richtige Vorgehensweise ist.

Wenn die Tür offen ist

Wenn die Tür offen ist und Ihr Professor nach dem Klopfen Augenkontakt aufnimmt, seien Sie höflich und fragen Sie, ob er einen Moment Zeit hat. Achten Sie dabei auf das Gesicht Ihres Professors. Sieht er verärgert, verärgert, ruhig oder froh aus, Sie zu sehen?

Falls Ihr Anliegen viel Zeit in Anspruch nimmt, vereinbaren Sie einen Termin.

Selbst wenn sie einen Moment Zeit haben, sollten Sie deutlich machen, dass Ihr Gespräch eine beträchtliche Dauer haben wird.

Sagen Sie nicht, was Sie brauchen, es sei denn, Ihr Professor bestätigt, dass Sie jetzt Zeit haben.

Der nicht erreichbare Professor

Dann gibt es die Fälle, in denen Sie alles in Ihrer Macht Stehende tun, um freundlich, zuvorkommend und höflich zu sein. Sie haben vorausgesehen, dass Sie die Hilfe Ihres Professors benötigen, und sich rechtzeitig mit ihm in Verbindung gesetzt. Aber egal, was Sie tun, Ihr Professor meldet sich nicht bei Ihnen.

Das kann manchmal schwierig sein, vor allem, wenn Sie einen großen Kurs haben oder Ihr Professor berühmt ist. Versuchen Sie in diesem Fall, Ihren Professor unmittelbar vor oder nach dem Unterricht zu erreichen. Wenn Sie das bereits erfolglos versucht haben, fragen Sie Ihren Professor direkt in der Vorlesung.

Manchmal gibt es Lakaien unter den Professoren, die sich nie bei Ihnen melden werden. Es ist dann ein hartes Stück Arbeit, ein Treffen zu vereinbaren. In diesem Fall können Sie versuchen, an die Tür zu klopfen, wenn der Professor im Haus ist. Halten Sie einen Zettel bereit, um sich darauf einzustellen, dass sie beschäftigt sind, entweder am Telefon oder anderweitig.

Recent Posts