Ist es unhöflich, jemanden als Bauer zu bezeichnen?


Beleidigungen haben sich verändert und weiterentwickelt. Vorbei sind die Zeiten, in denen man jemanden als Nerd, Geek oder Loser bezeichnete. Einige dieser Begriffe, die als Beleidigung verwendet wurden, werden heute von den Menschen offen angenommen, weil sie keine Angst oder Scheu mehr haben, anders zu sein.

Das bedeutet jedoch nicht, dass andere Menschen aufgehört haben, sich Beleidigungen auszudenken, um andere herabzusetzen – wie zum Beispiel jemanden als „Bauer“ zu bezeichnen.

Jemanden als „Bauer“ zu bezeichnen ist sehr unhöflich, da es eine Anspielung auf den niedrigen Status der Bauern im Mittelalter ist, der mit harter Arbeit und schlechter Bildung verbunden war. Verwenden Sie stattdessen den viel wertschätzenderen Begriff Landwirt.

Unsere Umfrage

Wir haben über 100 Personen gefragt, ob sie jemanden generell als „Bauer“ bezeichnen würden. Nur 12% der Befragten würden dies tun, während die große Mehrheit sich der möglichen Fallstricke, die mit diesem Begriff verbunden sind, bewusst ist.

88% der Befragten empfanden das Wort als unhöflich. „Bauer“ kann mehrere abwertende Bedeutungen haben, und die Menschen assoziieren in der Regel Negatives mit dem Wort.

Die Bedeutung des Wortes Bauer

Manche Menschen benutzen gerne Wörter, ohne deren Bedeutung genau zu kennen. Für einige könnte ein Bauer einfach mit einem Landwirt oder einer armen Person gleichgesetzt werden, aber die Geschichte des Wortes ist etwas komplizierter als das.

Um genau zu sein, war ein Bauer ein Landwirt, der unter einem Herrn arbeitete. Diese Arbeiter hatten nicht viel Unabhängigkeit und besaßen kein Eigentum an dem Land, auf dem sie arbeiteten.

Der größte Teil des Verdienstes aus ihrer Ernte ging immer noch an den Herrn, der als rechtmäßiger Besitzer des Landes angesehen wurde.

Im Mittelalter gehörten die Bauern zur untersten Stufe der Gesellschaft und waren an das Land gebunden, das sie bewirtschafteten. Sie hatten nicht viele Rechte, und nicht selten missbrauchten die Besitzer des Landes ihre Handarbeit.

Aus diesem Grund empfinden die meisten Menschen das Wort „Bauer“ als bevormundend und herablassend.

Negative Interpretationen des „Bauern“

Wenn Sie jemanden als „Bauer“ bezeichnen, kann er dies auf unterschiedliche Weise interpretieren. Sie können sicher sein, dass keine der Interpretationen positiv sein wird.

Hier sind einige unterschwellige Bedeutungen, die damit verbunden sein könnten, jemanden einen Bauern zu nennen:

Sie sehen denjenigen als arm an

Wie bereits erwähnt, wurden Bauern im Mittelalter, als das Feudalsystem noch in Kraft war, als Teil der untersten Klasse betrachtet. Bauern besaßen kein Land und hatten nur sehr wenig Geld. Sie lebten sehr einfach und wurden oft von den Feudalherren, denen die meisten Ländereien gehörten, schlecht behandelt.

Wenn jemand heute als Bauer bezeichnet wird, könnte er dies leicht mit der Vorstellung verbinden, dass Bauern im Mittelalter arme Landwirte waren.

Sie hätten das Gefühl, dass Sie sie als arm bezeichnen oder dass Sie sie als jemanden sehen, der Teil der Unterschicht ist.

Im Grunde genommen setzen Sie sie mit Menschen in Verbindung, die sich keine Dinge für sich selbst leisten konnten und die finanziell zu kämpfen hatten, weil das meiste Geld aus ihrer Handarbeit nicht an sie, sondern an die Menschen ging, denen sie dienten.

Sie stellen denjenigen als Teil der Unterschicht dar

Wenn Sie jemanden als „Bauer“ bezeichnen, bezeichnen Sie ihn als Menschen aus der Unterschicht. Es wird so interpretiert, dass Sie sich überlegen fühlen. Indem Sie jemanden als Bauer bezeichnen, sagen Sie, dass er nicht gleichwertig zu Ihnen ist.

Außerdem könnte dies implizieren, dass Sie sie sogar als jemanden ansehen, der Ihnen unterlegen ist. Die Herren waren diejenigen, die diese Landwirte als ihre Bauern bezeichneten.

Wenn Sie diesen Begriff verwenden, dann verhalten Sie sich wie die Feudalherren, die sich für etwas Besseres hielten als die Bauern.

In der heutigen Gesellschaft wird dies jedoch als unhöflich angesehen, da jeder als gleichwertig behandelt werden sollte. Niemand sollte sich aufgrund seines sozialen Status oder seiner finanziellen Möglichkeiten anderen gegenüber minderwertig fühlen.

Wenn Sie das Wort Bauer verwenden, respektieren Sie die Person, mit der Sie sprechen, nicht.

Sie stellen denjenigen als ungebildet dar

Wenn jemand als Bauer bezeichnet wird, könnte er sich auch so fühlen, als würden Sie ihn als ungebildet bezeichnen. Und warum? Weil die Bauern von früher keine Ausbildung erhielten oder etwas über Etikette lernten. Alles, worauf sie konzentriert waren, war ihre Arbeit. Als solche sahen die meisten Menschen sie als unwissend oder sogar verroht an.

Wenn Sie jemanden als Bauer bezeichnen, ist das so, als würden Sie ihn als jemanden sehen, der keine sozialen Umgangsformen hat.

Das bedeutet, dass Sie sie als jemanden sehen, der sich nicht akzeptabel verhält, wenn er mit anderen Menschen zusammen ist. Sie sehen sie auch als verroht, wild oder sogar unhöflich an. Sie als Bauer zu bezeichnen, zeugt allerdings auch nicht gerade von Kultiviertheit.

Fazit

Menschen sollten nicht als „Bauern“ bezeichnet werden. Auch wenn einige dies scherzhaft verwenden, kennen sie wahrscheinlich nicht das volle Ausmaß oder die Bedeutung des Wortes. Bauern waren in der mittelalterlichen Sozialhierarchie die Untersten der Unteren.

Sie waren nicht nur arm, sondern hatten auch ein extrem schweres Leben. Sie arbeiteten hart, um wenig dafür zu bekommen, aber sie taten es, um zu überleben. Sie hatten null Rechte, und sie durften nicht einmal heiraten, wenn der Herr, unter dem sie arbeiteten, es nicht erlaubte.

Deshalb ist es extrem beleidigend, jemanden einen Bauern zu nennen. Sie nennen sie nicht nur arm, ignorant oder ungebildet. Sie machen sich vielleicht auch unwissentlich über die Mühen lustig, die sie durchgemacht haben.

Außerdem sollte „Bauer“ nicht als abwertender oder beleidigender Begriff verwendet werden, weil Bauern ehrliche, harte Arbeit geleistet haben, um sich und ihre Familien am Leben zu erhalten. Wenn überhaupt, dann verdienen sie unseren Respekt.

Daher ist es immer wichtig, sich darüber bewusst zu sein, was wir zu den Menschen sagen. Wenn wir Worte verwenden, die wir nicht vollständig verstehen, könnte das unerwünschte oder negative Auswirkungen haben. Außerdem ist es immer besser, freundliche Worte zu Menschen zu sagen und ihnen Komplimente zu machen, anstatt sich Worte auszudenken, die beleidigend, erniedrigend oder unhöflich sein könnten.

Da Sie nun die wahre Bedeutung hinter dem Wort Bauer kennen, sollten Sie es am besten vermeiden, es zu benutzen, auch wenn es nur ein Scherz ist. Man weiß nie, wie jemand es interpretieren könnte oder wie er sich danach fühlen könnte.

Recent Posts