Ist es unhöflich, jemanden als geizig zu bezeichnen?


Haben Sie einen Freund oder einen Verwandten, der einfach nur … geizig ist? Wir alle kennen sparsame Menschen, aber das ist eine andere Situation. Als „sparsam“ bezeichnet man in der Regel eine Person, die nur wenig Geld ausgibt oder auf Wirtschaftlichkeit achtet.

Aber sollte man jemandem direkt sagen, dass er geizig ist?

„Geizig“ hat einen negativen Beigeschmack, daher ist es unhöflich, jemanden darauf hinzuweisen. Die betroffenen Personen wissen das in der Regel selbst sehr gut. Deshalb ist es wichtiger zu klären, wann und in welcher Höhe von einer solchen Person ein finanzieller Beitrag erwartet wird.

Unsere Umfrage

Um herauszufinden, was die Menschen darüber denken, jemanden als geizig zu bezeichnen, haben wir 105 Personen befragt. Die Mehrheit der Befragten bestand aus jüngeren Menschen im Alter zwischen 25 und 35 Jahren.

45 % der Befragten finden es in Ordnung, jemanden als geizig zu bezeichnen, während 55 % es als unhöflich empfinden.

Obwohl die Mehrheit der Befragten der Meinung ist, dass es unhöflich ist, jemanden als geizig zu bezeichnen, ist es keine große Mehrheit.

Menschen haben viele Facetten, und die Tatsache, dass einige von ihnen geizig sind, bedeutet nicht, dass sie schlechte Menschen sind. Sie haben einfach einen Aspekt ihrer Persönlichkeit, der sich von unseren Werten unterscheidet. Wir haben sicherlich ein paar solcher Menschen in unserem Leben, und im Folgenden erfahren Sie, wie Sie damit umgehen können.

Rufen Sie sie nicht heraus

Zunächst einmal schimpfen wir nicht, wenn sie geizig sind.

Die Betroffenen wissen selbst, dass sie geizig sind.

Wahrscheinlich sind sie durch ihre Eltern so geworden, die vielleicht harte Zeiten durchlebt haben. Möglicherweise haben sie selbst finanzielle Schwierigkeiten erlebt. Es hilft Ihrer Beziehung zu der Person nicht, wenn Sie sagen: „Du bist geizig!“ Tun Sie das also nicht.

Es ist unhöflich und nicht hilfreich und kann dazu führen, dass die Person sich verteidigt und die Beziehung beschädigt.

Klare Erwartungen

Wir haben festgestellt, dass wir im Umgang mit unseren „Geizhälsen“ sehr klare Erwartungen stellen müssen. Eine Situation, die häufig auftritt, ist das Szenario, dass wir zum Essen ausgehen. Die geizige Person wird sich darüber aufregen, dass die Rechnung und das Trinkgeld zusammengelegt werden. Er möchte lieber seine eigene Rechnung haben und eine Vorspeise bestellen.

Legen Sie die Erwartungshaltung fest, indem Sie sagen:

„Wir essen im Restaurant xyz zu Abend; wir werden die Rechnung und das Trinkgeld aus Bequemlichkeit und auf Wunsch des Restaurants zusammenlegen.“

Damit ist der Plan klar.

Wenn der geizige Freund über diese Situation entsetzt ist, kann er ablehnen. Wenn er sich entschließt, mitzukommen, kennt er den Plan, und das war’s.

Wenn sie sich beschweren, sagen Sie ruhig:

„Das war der Plan; wenn du es vorziehst, das nicht zu tun, hättest du wahrscheinlich ablehnen sollen.“

Eine andere Situation ist das Sammeln von Geld für ein Geschenk im Büro. Es ist nicht fair, wenn der eine 10 Euro und der andere 1 Euro beisteuert, aber beide gleichermaßen die Geburtstagskarte unterschreiben.

Dieses Problem kann gelöst werden, indem man sagt:

„Wir besorgen Geburtstagsgeschenke für Jessica; wenn ihr etwas beisteuern wollt, sind es 5 Euro pro Person.“

Wenn sie dann lieber nichts beisteuern möchten, ist das ihre Entscheidung – aber sie sollten die Karte nicht unterschreiben dürfen.

Und wer war nicht schon einmal auswärts auf einen Drink und hat abwechselnd Runden bezahlt … und dann geht der Geizige … nachdem er mehrere kostenlose Drinks genossen hat.

Das lässt sich vermeiden, indem man sagt:

„Wir treffen uns auf ein paar Drinks – Larry holt Runde 1, ich hole 2, du kannst 3 holen.“

Auch bei Hochzeitsgeschenken sind wir schon in diese Situation gekommen. Wenn Sie sich freiwillig melden, um das Geschenk abzuholen, und dann alle etwas dazu beitragen, sagen Sie ganz klar, wie hoch die Kosten sein werden (einschließlich Steuern, Geschenkpapier und Karte) und sagen Sie:

„Das Geschenk kostet 15 Euro für jeden von uns. Bitte geben Sie mir Ihren Anteil bis _.“

Wenn sie entscheiden, dass das zu viel ist, müssen sie sich selbst um ein Geschenk kümmern.

Der Trick ist, klar zu sein und zu kommunizieren.

Unabhängig von anderen

Eine Situation, die wir mit geizigen Freunden erlebt haben, ist, dass sie einem manchmal leid tun – vielleicht wissen Sie, warum sie geizig sind, und fühlen sich gezwungen, ihnen zu helfen. Es kann sein, dass Sie die Rechnung übernehmen, ihren Namen auf die Geschenke schreiben oder auf eigene Kosten eine Kleinigkeit aus dem Laden holen, die sie brauchen.

Seien Sie nicht voneinander abhängig. Das wird Ihre Beziehung zu ihnen ruinieren.

Nach einer Weile wird sich der Groll aufstauen. Vielleicht sehen Sie, dass sie ein größeres Bankkonto haben, oder sie kaufen etwas Bedeutendes (Haus, Auto) und Sie fragen sich, was um alles in der Welt passiert ist.

Manche geizige Menschen geben zum Beispiel schreckliche Trinkgelder, haben aber ein schönes Haus. Es ist nicht Ihre Aufgabe, deren Lebensstandard zu subventionieren.

Seien Sie nicht unhöflich

Wenn Sie sich dazu herablassen, etwas Unhöfliches zu sagen, sind Sie selbst unhöflich. Sie werden sich schlecht fühlen wegen dem, was Sie gesagt haben. Was tun Sie also? Wie geht man mit einer geizigen Person um, ohne zu sagen: „Du bist geizig“?

1. Vermeiden Sie bestimmte Situationen

Wenn Ihr geiziger Freund oder Verwandter Sie in Restaurants wiederholt in Verlegenheit bringt oder verärgert, gehen Sie nicht mit ihm in Restaurants. Wenn man Sie fragt, warum, erklären Sie es ruhig.

2. Bieten Sie sich nicht freiwillig an, Dinge zu erledigen

Egal, ob es sich um den Kauf von Geschenken, die Teilnahme an Büropartys oder das Ausgehen auf einen Drink handelt – wenn Sie wissen, dass Herr oder Frau Geizhals problematisch sein wird, melden Sie sich nicht freiwillig. Wenn die Erfahrung Sie nicht gelehrt hat, ihnen nicht mehr zu helfen, liegt es an Ihnen, nicht an ihnen.

3. Seien Sie direkt, nicht konfrontativ

Direkt sein heißt zum Beispiel: „Der Anteil jedes Einzelnen beträgt 5 Euro.“ Konfrontativ zu sein bedeutet, zu sagen: „Ich weiß, dass du ungern Geld ausgibst, aber wir haben alle 5 Euro beigesteuert, warum kannst du es nicht auch tun?“

4. Seien Sie mitfühlend

Wenn es wirklich einen traurigen Grund gibt, warum die Person geizig ist, kann es sein, dass sie nur schwer darüber hinwegkommt. Ein gewisses Maß an Geiz ist tatsächlich ein Merkmal einer Zwangsstörung, und wenn Sie kein ausgebildeter Berater sind, können Sie das nicht beheben.

Es kann sein, dass sie sich von Dingen ausgeschlossen fühlen, und das ist traurig. Sollte er oder sie nach dem Grund fragen, wäre es vielleicht an der Zeit, ein direktes Gespräch zu führen.

Wenn ja, können Sie sanft erklären, dass ihr Geiz dazu führt, dass sie von Partys ausgeschlossen werden, weil es die Leute wütend oder verärgert macht, sich damit befassen zu müssen. Vielleicht sehen sie es ein und verstehen es, vielleicht auch nicht.

5. Suchen Sie ihre andere Seite

Wir mögen unsere geizigen Freunde und Verwandten. Sie geben zwar ungern Trinkgeld oder spenden nicht für wohltätige Zwecke, sind aber sehr großzügig mit ihrer Zeit. Sie haben uns bei Hausprojekten geholfen, unsere Autos repariert oder auf Haustiere aufgepasst.

Es ist möglich, hilfreich zu sein, ohne dass es Geld kostet. Wir haben gelernt, die Situation mit Humor zu nehmen und uns nicht über die Sparsamkeit aufzuregen.

Recent Posts