Umfrage Ergebnis: Ist es unhöflich, nicht „Gesundheit“ zu sagen?


HAAAAA-TSCHI!

Und schon befinden Sie sich in einem Knigge-Dilemma. Sagt man, wie es üblich ist, „Gesundheit!“? Vielleicht, vielleicht auch nicht.

Wie sich herausstellt, sind sich viele von uns nicht sicher, ob sie „Gesundheit“ sagen sollen oder nicht. Wir wollen niemanden beleidigen, aber wir sind nicht sicher, was wir sagen sollen, wenn überhaupt.

Unsere Umfrage

Wir haben 103 Menschen in den USA gefragt, ob sie es für unhöflich halten, nicht „Bless You“ zu sagen, wenn jemand niest. 76 % der Befragten sagten, es sei nicht unhöflich. Die Mehrheit findet also, dass „Bless You“ nicht unbedingt notwendig ist.

Während diese Ergebnisse nicht zwingend auf das deutsche „Gesundheit“ übertragbar sind, geben Sie doch einen guten Indikator wie die Leute über eine Reaktion auf einen Nieser denken. Für die Kommunikation mit amerikanischen Geschäftspartnern sind die Ergebnisse jedoch sehr hilfreich.

Der Ursprung der Phrase „Bless You“

„Bless you“ stammt natürlich von der vollständigen ursprünglichen Redewendung „God Bless You“ ab. Obwohl die Ursprünge nicht genau bekannt sind, könnte die Redewendung ihren Ursprung in Rom und/oder bei Papst Gregor I. haben. Die Theorie besagt, dass seine Heiligkeit diese Redewendung als Mittel zum gegenseitigen Schutz anbot. Man könnte also sagen, dass „Bless You“ einen päpstlichen Ursprung hat. Wir folgen nicht mehr alle dem, was der Papst sagt, also ist es nicht für jedermann geeignet.

In den späten 1970er Jahren begannen die Menschen zu erkennen und zu respektieren, dass nicht jeder an Gott oder an denselben Gott glaubt, und so wurde der Nieser für viele zu einem einfachen „Bless You“ verkürzt.

Dennoch mögen sich einige an der Konnotation von Segenssprüchen stören. Athleten zum Beispiel glauben vielleicht gar nicht daran, und Sie könnten sie verärgern, was Sie sicher nicht wollen.

Aber was soll man tun? Was, wenn Sie nicht beleidigen wollen? Was werden Sie dann tun, die Person einfach anstarren? Sie brauchen ein paar Strategien. Schauen wir uns also einige Maßnahmen an, die Sie ergreifen können, um die Situation so angemessen wie möglich zu handhaben.

An manchen Orten ist es besser, auf Segenswünsche zu verzichten

Unser erster Vorschlag lautet, dass Sie Ihr Publikum kennen sollten. Wenn Sie im sogenannten Bible Belt in der Kirche sitzen und die Person neben Ihnen niest, ist es wahrscheinlich in Ordnung, „God Bless You“ zu sagen. Richtig? Das Gleiche gilt für eine Gemeinde in Utah oder in einem anderen konservativen Gebiet. Wir bezweifeln ernsthaft, dass jemand daran Anstoß nehmen wird. Sie können also beide Ausdrücke sagen.

Wenn Sie aber in einer ethnisch sehr vielfältigen, politisch progressiven Gegend sind ( z. B. in L.A. oder New York), würden wir diesen Rat überdenken. Sie könnten jemanden beleidigen. Vielleicht sitzen Sie in der U-Bahn in New York und Ihr Sitznachbar muss husten oder niesen. Es wäre in Ordnung, ihn zu ignorieren und nichts zu sagen.

Eine höflichere Reaktion wäre es, ihm ein Taschentuch anzubieten (haben wir nicht alle diese kleinen Päckchen dabei?) oder vielleicht einen Spritzer Handdesinfektionsmittel?

Wünschen Sie stattdessen gute Gesundheit

Es gibt noch eine andere sanfte Art, mit der Situation umzugehen.

Sie können sagen: „Gesundheit!“ Dieses hervorragende Wort, das aus dem Deutschen stammt, bedeutet, dass man einer Person gute Gesundheit wünscht.

Es hat einen ähnlichen Zweck wie „God Bless You“, aber Sie ziehen Gott nicht in das Gespräch mit ein und vermeiden so eine mögliche Beleidigung.

Wenn Sie unsicher sind, was Sie sagen sollen, können Sie diesen Trick ausprobieren: Sagen Sie es schnell oder sehr leise. Sprechen Sie sotto voce. Der Nieser weiß vielleicht, dass Sie etwas gesagt haben, um das Ereignis zu würdigen, aber er weiß vielleicht nicht genau, was.

Sie können es auch auf die leichte Schulter nehmen. Die Niederländer sagen, wenn eine Person dreimal geniest hat, ist das ein Zeichen für gutes Wetter am nächsten Tag. Damit wechseln Sie das Thema und vermeiden, dass Sie den Satz sagen müssen.

Sagen Sie gar nichts

Sie könnten das Niesen einfach ignorieren. Das ist möglich und in manchen Bürosituationen wahrscheinlich auch der sicherere Weg.

Büros sind heutzutage Brutstätten der politischen Korrektheit, so dass es manchmal der sicherste Weg ist, nichts zu sagen.

Viele Besprechungen finden heutzutage über Zoom oder Teams statt, was es Ihnen vielleicht leichter macht, etwas zu sagen. Wenn jemand niest, können Sie es ignorieren. Vielleicht gibt es auch ein süßes Emoji, das Sie in den Chat einfügen können, um zu signalisieren, dass Sie mitfühlend sind und die Notlage nicht ignorieren.

Manchmal kommt es vor, dass arme Leute „in Serie niesen“. Sie können einfach nicht aufhören. Vielleicht haben Sie das auch schon erlebt, und Sie wollen es bestimmt auch; es ist lästig und manchmal peinlich. Was sollten Sie tun? Sich entschuldigen. Entfernen Sie sich von den Leuten, die wahrscheinlich besorgt und/oder beunruhigt sein werden. Sagen Sie einfach: „Entschuldigung“ und gehen Sie weg, bis Sie sich wieder unter Kontrolle haben. Waschen Sie sich die Hände. Wenn Sie niesen, sollten Sie nicht in Ihre Hände, sondern in den Ellbogen niesen. Aber Sie sollten sich trotzdem die Hände waschen.

Betrachten Sie es als eine höfliche Tradition

Hier noch ein weiterer Gedanke. Ist es das Schlimmste auf der Welt, eine altmodische Höflichkeit zu zeigen? Wir glauben nicht. In der heutigen Zeit sind die Menschen politisch sehr korrekt und können sehr empfindlich sein. Wenn man nur versucht, nett zu sein, und jemand nimmt daran Anstoß, nun ja, was soll’s.

Für viele von uns, vor allem für ältere Menschen in den USA, ist die Anrede „Bless You“ oder „God Bless You“ ziemlich tief verwurzelt oder eingeprägt. Wir tun es automatisch. Es kann auch sein, dass wir die Pronomen von jemandem durcheinanderbringen oder jemanden durch eine Handlung verärgern, von der wir gelernt haben, dass sie traditionell ist. Das tut mir leid. Die meisten Menschen versuchen, ihr Leben zu meistern, ohne andere zu verletzen. Wie wir alle wissen, kann es sehr schwierig sein, mit den neuesten beleidigenden Handlungen Schritt zu halten. Im Großen und Ganzen sollte eine kleine Phrase keine so große Aufregung auslösen.

Wenn Ihnen jemand „God Bless You“ sagt, machen Sie einen größeren Etikette-Fauxpas, wenn Sie sich wie ein Idiot aufführen. Sagen Sie einfach „Danke“ und gehen Sie weiter.

Wenn Sie den Satz sagen und sofort merken, dass Sie die Person beleidigt haben, oder sie sagen, dass sie beleidigt sind, entschuldigen Sie sich. Sagen Sie:

„Es tut mir leid, ich war mir nicht sicher, was ich sagen sollte. Ich wollte Sie nicht beleidigen.“

Dies könnte die Gelegenheit zu einer Erklärung oder sogar zu einer konstruktiven Diskussion über verschiedene Überzeugungen bieten. Ein lehrreicher Moment.

Recent Posts