Wie fragt man jemanden, woher seine Familie stammt?


Ob es in Ordnung ist, Menschen zu fragen, woher ihre Familie stammt, ist ein wenig umstritten. Auf der einen Seite stehen die Menschen, die es in Ordnung, ja sogar großartig finden, dass sich jemand für ihren angestammten Hintergrund und ihre Kultur interessiert, aber ebenso groß, vielleicht sogar die größte Gruppe ist die, die die Frage verdächtig, aufdringlich und rassistisch findet. Vor allem dann, wenn sie nach der Antwort fragen, woher sie wirklich kommen.

Es gibt zwei Anlässe, bei denen man höflich fragen kann, woher die Familie von jemandem stammt. Bei kulturellen Veranstaltungen – wo es ausdrücklich erlaubt ist, diese Information weiterzugeben – oder wenn Sie etwas anbieten wollen, z. B. das Bereitstellen von Essen oder Getränken.

Denken Sie daran, dass Sie die Antwort auf die Frage bekommen werden, die Sie stellen. Was genau wollen Sie wissen, woher die Person kommt oder welcher Ethnie sie angehört?

Woher kommen Sie?

Die meisten Menschen werden Ihnen sagen, wo sie aufgewachsen sind und den größten Teil ihres Lebens verbracht haben. Andere werden Ihnen die Stadt nennen, in der sie geboren wurden.

Wenn Sie nicht die Antwort bekommen, die Sie erwarten, fangen Sie nicht an, die Antwort aus der Person mit den viel zu oft verwendeten Fragen heraus zu zwingen:

„Woher kommen denn Ihre Eltern? – Dieselbe Antwort.“

„Aber wie, wo leben deine Eltern? – Immer noch die gleiche Antwort.“

„Sie wissen, was ich meine. Woher kommst du wirklich? – – …“

Dies ist eine sehr unhöfliche und anstrengende Art der Befragung. Sparen Sie sich Ihre zwanzig Fragen, besser noch, stellen Sie sie überhaupt niemandem. Wer sind Sie – das Amt für Statistik?

Offensichtlich weiß die Person, die antwortet, besser als Sie, wo sie herkommt. Nur weil Sie einige Stereotypen darüber mit sich herumtragen, wie Menschen eines bestimmten Ortes aussehen und reden, heißt das nicht, dass die Person nicht dorthin passt.

Außerdem bekommen Sie immer das, was Sie fragen. Wenn Sie fragen, woher eine Person kommt, wird sie Ihnen sagen, wo sie aufgewachsen ist. Aber wenn Sie wirklich etwas über ihre ethnische Zugehörigkeit wissen wollen, finden Sie einen höflichen Weg, dies zu tun.

Andere unhöfliche Fragen, die Sie vermeiden sollten

„Was sind Sie?“

Laut weitläufiger Meinung ist es sehr demütigend, Ihre Frage in diesem Format zu stellen, ebenso wie die Frage „Sind Sie gemischt?“. Sie sprechen hier mit einer Person und nicht mit einer Cocktailmarke!

Seien Sie nicht beleidigt, wenn die Person antwortet, dass sie hungrig ist oder ein Mensch oder eine andere clevere Antwort.

Ja- oder Nein-Fragen

Sie haben Ihrem Freund also gesagt, dass Sie sich für kulturellen Austausch und Ethnien interessieren. Doch statt interessante Fragen zu stellen, stellen Sie eine Ja- oder Nein-Frage, z. B. „Bist du Italiener?“, was sehr unhöflich ist.

Vermeiden Sie Ja- oder Nein-Fragen, indem Sie darüber nachdenken, wie Sie sich fühlen würden, wenn Sie die gleiche Frage gestellt bekämen. Wenn Sie sich bei der Beantwortung der Frage unwohl fühlen, wird sich auch die andere Person unwohl fühlen.

Hören Sie auf mit der Art von Fragen wie „Bist du Russe?“ und machen Sie die Dinge interessant, indem Sie Fragen nach dem Was, Wann, Wo und Wie stellen.

Exotisieren

Rufen Sie nicht aus, dass sie der erste Jude, Asiate oder Araber sind, den Sie getroffen haben. Sogar das Wörterbuch definiert exotisch als „nicht völlig eingebürgert“, besonders in diesem verhexten Zeitalter des Populismus und der extremen Politik. Sie wollen nicht, dass die Person das Gefühl hat, nicht dazuzugehören.

Außerdem ist die Welt mit der Globalisierung wie ein „kleines Dorf“. Überall gibt es Menschen verschiedener Ethnien, und nichts an ihrer Erscheinung ist exotisch. Bitte respektieren Sie das.

Wie fragt man höflich nach der Ethnie?

Vor allem mit dem Anstieg von Populismus, Nationalismus und Rassismus kann es nie richtig sein, wie in alten Zeiten ohne ein bewusstes Verständnis für die historischen Probleme, die eine Bevölkerungsgruppe durchgemacht hat, nachzufragen. Der Schlüssel, um etwas Kontroverses richtig zu machen, ist, es höflich anzugehen.

Es ist in Ordnung, im richtigen Kontext, zur richtigen Zeit und in der richtigen Absicht neugierig auf die ethnische Zugehörigkeit einer Person zu sein.

Kontext

In welcher Situation stellen Sie die Frage? Der Schlüssel ist, die Person nicht misstrauisch zu machen, selbst wenn sie Ihr Kollege ist, Sie ein oder zwei Mal etwas trinken gegangen sind usw. Es ist nie richtig, die Frage einfach aus heiterem Himmel zu stellen. Der Kontext ist wichtig:

Bei einem kulturellen Anlass

Wenn es sich um einen gesellschaftlichen Anlass handelt, wird die Person Ihnen gegenüber überhaupt nicht misstrauisch sein, denn wenn sie an einer kulturellen Veranstaltung teilnimmt, ist sie daran interessiert, ihre Kultur zu teilen und etwas über die Kultur anderer Leute zu erfahren.

„Wer sind Ihre Vorfahren?“ wäre eine gute Möglichkeit, das Eis zu brechen und ein Gespräch mit jemandem zu beginnen, dem Sie gerade begegnet sind.

„Was ist Ihre Ethnie?“ ist in diesem Zusammenhang ebenfalls geeignet, denn schließlich sprechen Sie über Menschen und kulturelles Erbe.

Wenn Sie ihnen etwas anbieten möchten

Vielleicht haben Sie sie zum Essen eingeladen und sind sich nicht sicher, was Sie zubereiten sollen. Bei dieser Gelegenheit wird die Frage nach der ethnischen Herkunft der Person nicht verdächtig wirken. Es könnte eine großartige Möglichkeit sein, sich besser kennenzulernen und ein paar Kenntnisse über die Küche auszutauschen, denn das ist es, was Essen ausmacht; es ist eine universelle Sprache, die die Menschen verbindet – solange die andere Person ein Essen nicht ablehnt.

„Gibt es ein bestimmtes Gericht, das Sie sich wünschen?“ wäre ein guter Anfang, und nachdem sie sich mit Ihnen vertraut gemacht haben, können Sie nach ihrer ethnischen Herkunft fragen. Sehen Sie! Sehr entgegenkommend.

Dies ist auch in anderen Kontexten anwendbar, in denen es um kulturelle Erfahrungen wie Kleidung, die Wahl der Musik usw. geht.

Aber wenn es sich nicht um einen soziokulturellen Kontext handelt, lassen Sie es bitte. Zum Beispiel sollten Sie Menschen am Arbeitsplatz nicht fragen, woher sie kommen.

Angesichts all der Diskriminierung, die am Arbeitsplatz stattfindet, ist es niemals in Ordnung, Ihren Kollegen zu fragen, woher er kommt. Auch wenn Sie tief im Inneren das Gefühl haben, dass Sie der gleichen ethnischen Zugehörigkeit angehören, tun Sie es bitte nicht.

Zeitpunkt

Wenn Sie die Person gerade erst kennengelernt haben, wirkt es verdächtig, sie zu früh nach ihrer Herkunft zu fragen. Fragen Sie eine Person nur dann, woher sie kommt, wenn es sich um einen Freund handelt, den Sie besser kennenlernen möchten, und wenn ihre ethnische Zugehörigkeit mit dem Gespräch zusammenhängt.

Leute aus heiterem Himmel zu fragen, woher sie kommen, wirkt verdächtig, auch wenn Sie sie tief im Inneren nur kennenlernen wollen. Andere werden es nicht so empfinden. Lernen Sie andere Möglichkeiten, ein Gespräch zu beginnen, anstatt die Dinge peinlich zu machen. Es gibt Milliarden von Themen, über die man reden kann – neben der Herkunft von jemandem.

Intention

Aber warum interessieren Sie sich für den familiären Hintergrund einer anderen Person? Viele Leute sind einfach nur neugierig und wollen den Hintergrund einer Person nur wissen, um dem Rest ihres Teams davon zu berichten, damit sie als Besserwisser dastehen. Sie sind überhaupt nicht daran interessiert, etwas zu erfahren. Wenn Sie nicht die folgenden Absichten haben, halten Sie sich bitte von neugierigen persönlichen Informationen fern.

Datenerfassung und Identitätsüberprüfung

Wenn Sie kein Soziologe oder Regierungsbeamter sind, der Daten sammelt, sollten Sie nicht versuchen, die ethnische Zugehörigkeit einer Person herauszufinden. Und selbst wenn Sie Daten sammeln, verstehen Sie bitte, dass es die Entscheidung des Befragten ist, die Frage zu beantworten oder leer zu lassen.

Interesse an kulturellem Austausch

„Meine Familie kommt aus [ ] und [ ]. Woher kommt Ihre Familie?“ Wenn Sie an Kultur interessiert sind, dann lassen Sie die Person das bitte wissen. Wenn es sich um jemanden handelt, den Sie kennen und der daran interessiert ist, seine kulturellen Informationen zu teilen, wird er entspannt reagieren. Aber wenn sie sich noch nicht wohl fühlen, werden sie Ihnen höflich mitteilen, dass es noch zu früh ist.

„Oh, Sie haben einen interessanten Akzent, woher kommt der?“ ist eine weitere taktische Möglichkeit, sich nach der Herkunft einer Person zu erkundigen. Wenn Sie ihre Sprache und Kultur schätzen, werden Sie ein paar ihrer einheimischen Wörter lernen. Aber wenn Sie das nicht auf eine freundliche Art und Weise tun, wird es so aussehen, als ob Sie nur nett spielen, um sich zu profilieren.

Abschließende Gedanken

Es ist in Ordnung, neugierig auf die ethnische Zugehörigkeit einer Person zu sein, aber nur, wenn Sie die richtige Absicht haben und der Kontext und das Timing okay sind können Sie es zur Sprache bringen. Andernfalls ist es am besten, wenn Sie Ihr Verlangen von selbst abbrennen lassen und die unangenehme Situation von rollenden Augen, hochgezogenen Augenbrauen oder dem nicht ganz so höflichen f**k off vermeiden.

Im Zweifelsfall fragen Sie besser erst gar nicht. Am besten ist es, wenn die Person die Information freiwillig gibt. Eine weitere Sache, die Sie vermeiden sollten, sind „Lass mich raten, woher du kommst“ oder Gespräche über persönlichen Reichtum. Seien Sie nicht diese Person; es handelt sich um eine Person, nicht um ein Objekt für Ihre Ratespiele.

Wenn jemand bereit ist, seine privaten Informationen mit Ihnen zu teilen, bleiben Sie cool dabei. Dies ist nicht der richtige Zeitpunkt, um über sich selbst zu sprechen; es geht nicht immer um Sie. Seien Sie unvoreingenommen und stürzen Sie sich nicht auf negative Klischees. Gehen Sie auch nicht dazu über, die Informationen weiterzugeben.

In vielen Situationen, besonders bei der Arbeit, wollen die meisten Fragesteller die Informationen nur wissen, damit sie dem Rest des Teams berichten und so tun können, als wüssten sie alles. Das ist wirklich unangebracht, ein Verrat der höchsten Art sogar.

Recent Posts