Wie man eine Einladung in die Kirche höflich ablehnt


Der beste Weg, eine Einladung zur Kirche oder zum Bibelstudium abzulehnen, ist, der Person, die Sie eingeladen hat, mitzuteilen, dass Sie nicht daran interessiert sind, das Christentum zu erlernen.

Eine Person mit professionellem Verhalten sollte Ihre Entscheidung respektieren und würde Sie nicht weiter zu einem Besuch drängen.

Die traurige Realität bei diesem speziellen Thema ist jedoch die Tatsache, dass nicht jeder versuchen wird, Ihren Standpunkt und die Umstände, die Sie dazu bringen, nicht in eine Kirche gehen zu wollen, verstehen zu wollen.

Die meisten Menschen würden ihr Bestes geben, um alles zu tun, was sie können, um Sie in die Kirche zu bekommen, sogar mit Gewalt, was sehr traurig ist, da es im Widerspruch zu den Lehren des Christentums selbst steht. Aber keine Sorge, in diesem Artikel werden wir einige praktische Möglichkeiten durchgehen, die Sie nutzen können, um eine unbequeme Einladung zur Kirche höflich abzulehnen.

Verstehen Sie, wer Sie in die Kirche eingeladen hat

Identifizieren Sie zunächst die Beziehung, die Sie zu der Person haben, die Sie einlädt. Ist er Ihr enger Freund, der Sie versteht und Ihre Sichtweise respektiert, oder ist er ein Fremder, der aus dem Nichts auftaucht?

Es ist sehr empfehlenswert, dies zu bedenken, da Sie Ihren Tonfall entsprechend anpassen sollten, wenn Sie auf ihre Einladungen antworten.

Wenn Sie sich in einem Fall befinden, in dem Ihr neuer Freund versucht, Sie besser kennenzulernen und einfach nicht weiß, wie er ein Gespräch beginnen soll und das Einzige, was ihm oder ihr einfällt, ist, Sie in eine Kirche einzuladen, um mehr Zeit mit Ihnen zu verbringen, dann sollten Sie vielleicht einen Ort vorschlagen, der Ihnen mehr zusagt.

Andererseits, wenn Sie von einem Priester oder Missionar eingeladen werden und Sie nicht gehen wollen, aber gleichzeitig keine Szene machen wollen, versuchen Sie, seine Einladung beim ersten Mal, wenn er Sie fragt, abzulehnen.

Danach müssen Sie seine oder ihre Reaktionen beobachten. Falls der Priester Ihre Entscheidung respektiert und mit dem weitermacht, was er oder sie gerade tut, dann können Sie gehen.

Auf der anderen Seite möchte er oder sie vielleicht den Grund wissen, warum Sie sich entschieden haben, nicht zu gehen. Wenn Sie mit diesem Szenario zu tun haben, sollten Sie, sofern Sie die Zeit und die Energie dazu haben, ihm oder ihr den wahren Grund klarmachen, warum Sie sich entschieden haben, nicht zu gehen.

Wenn Sie keinen konkreten Grund nennen können, sich aber trotzdem nicht verpflichten wollen zu gehen, dann können Sie einige „konkrete Gründe“ erfinden, die Ihnen helfen würden, dieses Problem zu lösen. Einige der konkreten Ausreden, die Sie verwenden können, finden Sie in den Beispielsätzen unten.

Es ist wichtig zu beachten, dass Sie bei der Beantwortung dieser Einladungen immer ruhig bleiben sollten, da einige Personen die Fähigkeit haben könnten, Ihre Körpersprache zu lesen. Es wurde durch wissenschaftliche Studien bewiesen, dass Menschen, die ruhig bleiben, dazu neigen, einen höheren Fokus auf ihre Problemlösungsfähigkeit zu haben und weniger Energie benötigen, um die Aufgabe zu erledigen, verglichen mit einer Person, die die ganze Zeit ängstlich bleibt.

Beispielsätze für den Umgang mit Einladungen zu Kirchenbesuchen

Einige der Dinge, die Sie zu ihnen sagen könnten, sind Dinge wie:

Danke für Ihre Einladung und ich weiß es zu schätzen, dass Sie wollen, dass ich mein Wissen über das Christentum erweitere, aber ich glaube nicht, dass ich daran interessiert oder schon bereit dafür bin.“

In einem Fall, in dem die Person, die Sie in die Kirche einlädt, Ihre derzeitige Religion nicht kennt, dann können Sie sagen:

„Ich bin [Angehöriger beliebiger anderer Religion] und ich habe bereits meine religiösen Verpflichtungen zu erfüllen, also glaube ich nicht, dass ich mit mehr umgehen kann. Ich würde es auch begrüßen, wenn Sie mich in Zukunft nicht mehr belästigen„.

Diese Formulierung wird Ihnen helfen, sich als Anhänger anderer Religionen zu tarnen. Denken Sie daran, dass Sie bei dieser Art von Gesprächen höflich, aber gleichzeitig unverblümt sein müssen, um Konflikte zu vermeiden.

Sie müssen fest zu Ihrer Entscheidung stehen und versuchen, nicht zu nervös zu sein, indem Sie Ihre Emotionen unterdrücken, um zu vermeiden, dass Sie unnötige Details preisgeben, die Ihnen nicht helfen, Ihren Gesprächspartner zu überzeugen.

Wenn die Person darauf besteht, Sie in die Kirche einzuladen, sollten Sie vielleicht etwas sagen wie:

„Es tut mir leid, aber ich muss Ihre Einladung ablehnen und ich würde es sehr begrüßen, wenn Sie mir ab jetzt keine Einladungen mehr schicken, die mit der Kirche zu tun haben.“

oder Sie können auch sagen:

„Ich glaube, dass ich die Freiheit verdient habe, Ihre Einladung abzulehnen und Sie sollten es vermeiden, mich jemals wieder in die Kirche einzuladen“.

Versuchen Sie wieder, die Reaktion der Person zu beobachten, mit der Sie gesprochen haben, nachdem Sie diese Art von Sätzen zu ihr gesagt haben.

In den meisten Fällen würde sie etwas Respekt zeigen und versuchen, das Gespräch zu verlassen, aber Sie müssen auch die Tatsache im Auge behalten, dass sie das nur getan hat, weil sie jede Art von destruktivem Streit oder körperlichem Kontakt mit Ihnen vermeiden möchte und nicht, weil sie die Tatsache akzeptiert, dass Sie ihre Einladung ablehnen.

Vermeiden Sie es, Dinge zu sagen, die bei Ihrem Gesprächspartner eine Welle der Wut auslösen könnten, um zu verhindern, dass er irgendwelche negativen Gefühle Ihnen gegenüber entwickelt.

Sie müssen sie jedoch auch daran erinnern, dass Sie nicht daran interessiert sind, an einer der von ihnen angebotenen Aktivitäten teilzunehmen. Es ist in Ordnung, wenn Sie die Einladung direkt ablehnen, da Sie ehrlich zu ihnen sind und es nicht als unhöfliches Verhalten angesehen wird, wenn Sie das tun.

Alternativ können Sie sie auch auf eine Tasse Kaffee einladen, um ein Thema zu besprechen, an dem NUR Sie interessiert sind – und das kann alles Mögliche sein. Wenn sie während des Gesprächs kein Interesse an diesem bestimmten Thema zeigen, können Sie etwas sagen wie:

„Ich hoffe, dass Sie das jetzt verstehen, denn genau so habe ich mich gefühlt, als Sie mich zum ersten Mal in eine Kirche eingeladen haben“.

Wenn sie Ihre Einladung annehmen und ehrlich zu Ihnen sind, dann werden sie es genießen, Zeit mit Ihnen zu verbringen und die Dinge zu diskutieren, für die Sie beide eine Leidenschaft haben. Ansonsten bleibt ihnen nichts anderes übrig, als die Tatsache zu akzeptieren, dass Sie nicht in eine Kirche gehen wollen.

Am Ende des Tages werden Sie entweder eine großartige Zeit damit haben, gemeinsame Dinge zu entdecken, die Sie beide haben, oder Sie werden in der Lage sein, ihnen den Grund klar zu machen, warum Sie einfach noch nicht bereit dafür sind.

Wann Sie das Gespräch beenden sollten

Wenn sich all die Dinge, die Sie gesagt haben, als unwirksam erwiesen haben, ist es vielleicht an der Zeit, einen Schritt zurückzutreten und das Gespräch zu beenden.

Eine Möglichkeit für Sie zu erkennen, wann Sie das Gespräch beenden sollten, ist, wenn sie Dinge sagen wie:

„Also, ich glaube, dass du nicht in die Kirche gehen willst, weil du Gott nicht liebst“

oder

„Tue Buße und kehre auf den göttlichen Weg zurück oder du wirst von Gott dafür bestraft werden, dass du es nicht tust“.

Alle diese Sätze können ein Zeichen sein, das Ihnen sagt, dass Sie sofort aus dem Gespräch gehen sollten, da sie versuchen, Ihren Verstand mit Dingen zu beeinflussen, die Sie nicht sehen können.

Es gibt einige schlechte Priester, von denen Sie sich fernhalten müssen, da sie bekanntermaßen wenig Wissen über das Christentum haben, was erklärt, warum sie sich so verhalten könnten. Auf der anderen Seite gibt es auch einige junge und freundliche Priester, mit denen Sie sich anfreunden können.

Abgesehen davon, wenn sie in irgendeiner Weise versuchen, Sie zu zwingen, etwas zu tun, was Sie nicht tun wollen, dann sollten Sie Ihr Bestes versuchen, von ihm oder ihr zu entkommen, um zu vermeiden, dass irgendwelche unerwünschten Tragödien passieren.

Wenn Sie in öffentliche Bereiche eingeladen werden, in denen sich viele Menschen aufhalten, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass sie Ihre Entscheidung respektieren und Sie in Ruhe lassen. Wenn Sie in einen eher abgelegenen Bereich mit weniger oder gar keinen Menschen eingeladen werden, müssen Sie wachsam bleiben und Ihr Bestes geben, sich auf das Gespräch einzulassen. Wenn er oder sie anfängt, körperlichen Kontakt mit Ihnen aufzunehmen, z. B. indem er oder sie seine oder ihre Hände um Ihr Handgelenk legt, dann sollten Sie immer auf einen Kampf vorbereitet sein, um sich selbst zu retten, da Sie vielleicht nicht wissen, was für eine Art von Person er oder sie ist.

Kurz gesagt, achten Sie auf ihr Wohlbefinden und versuchen Sie, die Verwendung von Schimpfwörtern zu minimieren und sie nur dann zu verwenden, wenn es notwendig ist, z. B. um Ihre Punkte hervorzuheben, damit sie noch stärker wirken.

Recent Posts